Link zu Corona
Stiftungseigene Arbeitsschutzregeln zu Corona
download
Infobrief der Werkstätten zu Corona vom 08.01.2021
download
Impfstart in der Stiftung Sankt Johannes
download

Aktuelle Informationen zu Covid 19 und der Impfung

Am Samstag wurde in Straß, in der ersten unserer Einrichtungen, mit der Impfung gegen Covid 19 begonnen. Ein mobiles Einsatzteam des BRK impfte die ersten Bewohner/ -innen und Mitarbeiter/ -innen unseres Schloss Straß sowie der Eingliederungshilfe in Rennertshofen.

Pro Einsatztag können aktuell 25 Personen geimpft werden. Der Termin in drei Wochen für die Verabreichung der zweiten Dosis wurde schon festgelegt.  Wie es mit unseren weiteren Einrichtungen im Landkreis Donau-Ries weitergeht, hängt aktuell noch von der Verfügbarkeit und der stockenden Lieferkette weiterer Impfdosen ab.

Somit muss abgewartet werden, bis die nächsten Impftermine für unsere weiteren Einrichtungen vom Gesundheitsamt und den durchführenden Teams des BRK angekündigt werden. Aktuell können auch die Verantwortlichen in den Landratsämtern noch keine Aussage über den weiteren Zeitplan treffen.
Wir werden jedoch weiterhin umgehend über alle Neuigkeiten und die zukünftigen Termine informieren!

Handlungsleitfaden und FAQ zur Corona TestV vom 08.12.2020
download
Formular: Isolation bei positivem Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus SARS-CoV-2
download
Formular: Bestätigung negativer Test
download
Besucherregelung im Wohnbereich der Stiftung Sankt Johannes während der Coronazeit
download
Besucherregelung für das Seniorenzentrum Schloß Straß während der Coronazeit
download
Besucherregelung für den Wohnbereich der Heimstatt Stiftung während der Coronazeit
download
Hinweise zur Elternhilfe Corona nach § 56 Abs. 1a IfSG
download
Vordruck „Keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit“
download
WfbM Hygienekonzept (ab 08.02.2021)
download
Schutzkonzept Einrichtung
download
Schutzkonzept Förderstätte
download
Arbeitszeitverordnung
download
Vorgehen bei Corona-Verdachtsfall eines Klienten - Handlungsleitfaden
download

Sollten Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter Verdacht auf einen Corona-Fall bei einem Klienten haben, beachten Sie bitte die folgenden Punkte:

  1. von der Wohngruppe wird Hilfe angefordert
     
  2. Stand über Erkrankung verschaffen
    Sobald der Klient mit einer positiv gestestenen Person in Verbindung war und 2 der hier genannten Kriterien auftreten, tritt der Verdachtsfall ein:
    • Fieber höher als 38,5 Grad
    • Husten
    • Gliederschmerzen
    • Erbrechen
    • Durchfall
    • Schnupfen
       
  3. Hausarzt kontaktieren -> Übernahme durch Hausarzt klären.
    • wenn keine Übernahme, lückenlose Dokumentation erforderlich
    • Tel. 116 117 Bereitschaftsdienst anrufen
    • 0906 744 43 Hotline Gesundheitsamt Donau-Ries oder
    • 0800 011 7722 Hotline Bundesministerium für Gesundheit
    • Gesundheitsamt Neuburg: 08431 57-500 
    • Bürgertelefon Stadt Neuburg: 08431 57-555
    • Bürgertelefon der Stadt Augsburg: 0821 324-4444
    • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101
       
  4. Notfall-Set wird vom Netzwerk Pflege zur Verfügung gestellt bzw. ist auf den Häusern schon vorrätig.
    Information über die Handhabung liegt auf den Gruppen
     
  5. Umgang mit Bewohner ist individuell
    -> nie allein entscheiden (gesetzl. Betreuer, ELs...)
Verhalten bei Corona-Verdacht eines Mitarbeiter – Handlungsleitfaden
download

Viele Kolleginnen und Kollegen sind unsicher, wie bei Verdacht bei Corona zu verfahren ist. Gerne möchten wir Ihnen hier das abgestimmte Vorgehen mitteilen.

a) Sie haben Symptome und Kontakt zu bereits positiv getesteten Personen
    (sobald 2 Kriterien auftreten titt der Verdachtsfall ein)

  • Fieber größer 38,5 Grad
  • Husten
  • Gliederschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schnupfen

b) Sie haben Symptome und waren selbst in einem Risikogebiet (rückwirkend 14 Tage)

Was ist zu tun?

1. Anruf bei Frau Graf (mobil: 0151 145 775 17, Festnetz 08432 943 159 oder 09097 809 134) und Ihrem Einrichtungsleiter. Hier klären Sie das weitere Vorgehen ab.

2. Hausarzt & Gesundheitsamt kontaktieren:

  • Tel. 116 117 Bereitschaftsdienst anrufen oder
  • 0906-74443 Hotline Gesundheitsamt Donau-Ries oder
  • 0800-0117722 Hotline Bundesministerium f. Gesundheit
  • Gesundheitsamt Neuburg: 08431 57-500 
  • Bürgertelefon Stadt Neuburg: 08431 57-555
  • Bürgertelefon der Stadt Augsburg: 0821 324-4444
  • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101

3. Eine Entscheidung, ob Sie zuhause bleiben sollten, wird ausschließlich von Ihnen, Frau Graf und Ihrem Einrichtungsleiter, nach Absprache mit Bereichsleitungen und Geschäftsführung, getroffen. Andere Stellen dürfen diese Entscheidung NICHT treffen.

4. Wenn entschieden wird, dass Sie arbeitsfähig sind, besteht Arbeitspflicht.

5. Sollten Sie sich dennoch nicht in der Lage fühlen zu arbeiten, müssen Sie ab dem ersten Tag eine AU-Bescheinigung Ihres Hausarztes vorweisen.

Händedesinfektion
download

Im Moment haben wir nur eine begrenzte Menge an Händedesinfektionsmittel im Bestand, deshalb erfolgt eine Ausgabe über Frau Bau und Frau Graf an vordefinierte Bereiche.

Besonders bevorzugt Bereiche sind:

  • Seniorenheim
  • Wohngruppe im Schloß Schweinspoint
  • Wohnbereich, in dem Wunden-, Sonden- und Katheterversorgung stattfindet
  • Großküche
  • Wäscherei
  • Ambulanz

Desinfektionsmittel von anderen Hersteller (Apotheke) bergen die Gefahr der langen Einwirkzeit und verstärkten Schädigung der Haut durch fehlende Pflegemittel und dürfen daher nicht verwendet werden.
In der aktuellen Situation ist auf das richtige und regelmäßige Händewaschen (min. 20 Sekunden) zu achten mit anschließender Pflege der Hände.
Es ist darauf zu achten, dass die Unterarme frei sind und dass in diesem Bereich kein Schmuck, keine Ringe, getragen werden dürfen. Ebenso müssen die Fingernägel kurz sein, künstliche Fingernägel und Nagellack sind verboten.
Achten Sie auf enganliegende Kleidung und wechseln Sie Ihre im Dienst getragene Kleidung zu Hause.

Unser Betriebsarzt empfiehlt außerdem:

  • viel frische Luft
  •  Spaziergänge
  • ausreichend Getränke
  • gesunde Ernährung
     
Informationsvideo: Corona-Schutzausrüstung richtig an-/ablegen

Informationsvideos wie die Corona-Schutzausrüstung richtig an- und abzulegen ist.
Bitte immer auf die Hygienevorschriften achten!

 

Corona-Schutzausrüstung richtig anlegen:

https://www.youtube.com/watch?v=0wnPo03txUk

 

Corona-Schutzausrüstung richtig ablegen:

https://www.youtube.com/watch?v=a2esTW_D83c

Atemschutzmaske richtig anlegen
download

Informationen, wie eine Atemschutzmaske richtig anzulegen ist.
Bitte immer auf die Hygienevorschriften achten!

Handlungsempfehlung Mundschutz
download

Handlungsempfehlung Mundschutz

Merkblatt für gemeinschaftliche Wohnformen der Eingliederungshilfe
download

Merkblatt für gemeinschaftliche Wohnformen der Eingliederungshilfe
 

Benutzung von Desifor Plexifee
download

Hier finden Sie die Ergebnisse des Krisenstabs

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 25. Februar 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend die aktuellen Informationen aus der heutigen Sitzung des Corona-Krisenstabes:

 

Werkstätten und Förderstätten

Die Werkstätten planen ab 15. März bzw. spätestens ab 22. März einen Normalbetrieb ein,  d. h. alle Klienten können ab diesem Zeitpunkt wieder zur Arbeit kommen können. Eine enge Abstimmung zwischen den Einrichtungsleitern und Frau Neumann wird getroffen, um auch die Klienten, die jetzt noch auf den Wohngruppen verbleiben müssen, wieder zu beschäftigen.

 

Die Förderstätten bereiten sich ebenfalls auf eine Öffnung ab 22. März vor, mit einem ähnlichen Betrieb wie im Pandemie-Sommer 2020.

 

Corona-Teststrategie

In den Werkstätten werden die Mitarbeiter ab 01.03. den Corona-Schnelltest selbst an sich durchführen. Der Pflegedienst wird die Mitarbeiter entsprechend schulen. Die Klienten werden weiter vom Pflegedienst der Werkstätten getestet.

 

Im Bildungszentrum wird nach der Vorgabe des Kultusministeriums verfahren und jeweils montags eine PCR-Reihentestung im Haus durchgeführt.

 

Covid-19-Impfungen

Am kommenden Sonntag, 28.02.2020, werden 100 Impfdosen am Standort Schweinspoint verimpft. Die Impfung wird von den Drs. Tröger vorgenommen, unterstützt von 2 BRK-Mitarbeiter. Es werden vor allem Klienten geimpft, bei denen alle Unterlagen vorliegen. Eine Warte- bzw. Nachrückerliste liegt vor. Ein weiterer Impftermin (Erstimpfung) ist am Sonntag, 07.03. eingeplant. Weitere Termine liegen noch nicht vor.

 

Betreuer, die die Entscheidung über eine Impfung ihren Betreuten überlassen, sollen dies unbedingt schriftlich auf der Einwilligung vermerken und diese trotzdem unterzeichnen.

 

Mitarbeiter, die für sich eine Impfdringlichkeit sehen, können sich auch bei den Impfzentren anmelden. Hier muss allerdings nachgewiesen werden, dass der Betrieb systemrelevant ist (Bestätigungsschreiben haben die Mitarbeiter bereits erhalten).

 

FFP2-Masken

Mitarbeiter, die mit einem ärztlichen Attest nachweisen, dass sie keine FFP2-Masken tragen können, müssen sich vergleichbare, für sie tragbare Masken selbst besorgen. Die Kosten werden nur in Verbindung mit dem Attest von der Stiftung übernommen.

 

Schulungsvideo über Handhabung der Schutzkleidung

Die Schulungsvideos über das korrekte An- und Auskleiden der Schutzkleidung sind auf der Homepage unter „Neuigkeiten zu Corona / Mitarbeiter“ eingestellt.

 

Corona-Schutzausrüstung richtig anlegen:

https://www.youtube.com/watch?v=0wnPo03txUk

 Corona-Schutzausrüstung richtig ablegen:

https://www.youtube.com/watch?v=a2esTW_D83c

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 18. Februar 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend die aktuellen Informationen aus der heutigen Sitzung des Corona-Krisenstabes:

 

Bildungszentrum

Ab dem 22. Februar kehren die Abschlussklassen am Bildungszentrum in den Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand zurück. Das Hygiene- und Schutzkonzept wurde entsprechend überarbeitet.

 

Seniorenzentrum Schloß Straß

Die Besucherregelung wird wie bisher einbehalten. Die Unterstützung durch BRK-Mitarbeiter bei der Testung der Besucher entlastet das Personal.

 

Corona-Impfung

Standort Donauwörth:

Am Sonntag, 21.02.21, können 60 Klienten und ggf. Mitarbeiter geimpft werden.

 

Standort Schweinspoint:

Am Sonntag, 28.02.21, sind 100 Impfungen für den Standort Schweinspoint eingeplant (Zweitimpfung am 07.03.21).

 

Das Medikationsblatt und der Impfausweis müssen zum Impftermin mitgebracht werden.

 

Werkstätten

Mit den Einrichtungsleitern des Wohnbereiches wurde abgestimmt, dass sukzessive auch die Klienten wieder in die Werkstätte kommen können, die bisher noch auf den Wohngruppen verbleiben mussten.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 04. Februar 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend die aktuellen Informationen aus der Corona-Krisenstab-Sitzung:

 

Corona-Impfungen im Landkreis Donau-Ries

Das BRK Nordschwaben hat zum 01.02.2021 die Impfzentren vom Landratsamt Donau-Ries übernommen und wird nun das Terminmanagement, insbesondere für Seniorenheime und Heime für Menschen mit Behinderung übernehmen. Eine vorsichtige Terminperspektive besteht in ca. 3 – 4 Wochen. Die Impfungen werden für die Standorte Schweinspoint und Rain von der Praxis Dr. Tröger mobil durchgeführt. Am Standort in Donauwörth ist die Praxis Dr. Freisleben angefragt worden.

 

Die Einwilligungen/Erklärungen zur Impfung müssen neu mit den aktualisierten Formularen (Stand 11.01.2021) von den Betreuern eingeholt werden. Frau Zwerger wird das Schreiben an die Betreuer erstellen und mit der Geschäftsführung abstimmen. Mit diesem Schreiben sollen die meist gestellten Fragen beantwortet werden, so dass möglichst wenig Nachfragen auf den Gruppen oder in der Klientenverwaltung eintreffen. Die Corona-Hotline 900 wird ebenfalls geschalten.

 

Frau Zwerger klärt mit dem BRK ab, ob die externen WfbM-Klienten durch das mobile Impfteam ebenfalls geimpft werden können. Den meist älteren Angehörigen ist es nicht zuzumuten, Impfzentren mit ihren Betreuten aufzusuchen.

 

Am Standort in Augsburg findet der erste Impftermin am 11.02. statt (Zweitimpfung am 04.03.).

 

Werkstätte

Ab 08.02.21 kann ein Großteil der internen Klienten wieder in der Werkstätte beschäftigt werden. Die Werkstattgänger werden 1x pro Woche auf den Wohngruppen getestet.

 

MAV

Mitarbeiter auf den Quarantänegruppen konnten/können keine Pausen außerhalb der Gruppe machen und erhalten entsprechend bezahlte Kurzpausen.

 

Corona-Schnelltests

Inzwischen stehen auch zertifizierte Spucktests zur Verfügung, die ggf. mit Klienten leichter durchführbar sind. Frau Graf wird Spucktests bestellen und im Haus testen.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 28. Januar 2021

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

liebe Kollegen und Kolleginnen,

 

wieder sind wir im Kampf gegen das Corona-Virus einen großen Schritt weitergekommen.

 

Die insgesamt drei, immer noch positiv getesteten Bewohner in Schweinspoint (einer aus der Gruppe Johannes im Hopfengarten sowie zwei im Lindenhof), erholen sich trotz ihrer teils erheblichen Vorerkrankungen gut von der Infektion. Kein Klient muss stationär im Krankenhaus versorgt werden. Die Quarantäne im Westflügel im Schloss konnte aufgehoben werden und eine angeordnete Reihentestung des Gesundheitsamts ist nicht mehr von Nöten. Unter allen Mitarbeitern gibt es Stand heute nur noch drei Personen mit positiver Testung.

Im Schloss Straß geht die Impfung in diesen Tagen weiter. Viele der Bewohner und Mitarbeiter sind schon das zweite Mal geimpft worden und besitzen nun einen sehr hohen Schutz und Immunisierung gegen das Virus. Eine weitere freudige Nachricht ist, dass unseren Häusern in Augsburg schon ein Impftermin für Februar zugesagt wurde.

In unseren Werkstätten können wir langsam und mit hohen Hygienestandards wieder zu einem angepassten Arbeitsalltag zurückkehren. In diesen Tagen sind es vorwiegend noch externe Klienten, aber ab der kommenden Woche werden wir schrittweise auch für einen Großteil der internen Klienten ein Arbeitsangebot machen können. Wegen der hohen Auflagen des Gesundheitsamtes kann zwar von einem normalen Arbeitsalltag nicht die Rede sein, aber unsere Kolleginnen und Kollegen haben bereits eine Vielzahl kreativer und z.T. auch individueller Lösungen entwickelt.

Weiterhin können sich alle Mitarbeiter, auch jene die nicht in der Betreuung und Pflege tätig sind, bei Frau Bauer-Jadasch in der Ambulanz im Schloss zum Schnelltest melden. Bitte nehmen Sie gerne von diesem Angebot Gebrauch.

Aktuell sind wir über dem Berg. Mit den hohen Schutz- und Hygieneauflagen und der fortschreitenden Impfung kann jetzt nach und nach wieder ein Gefühl der Sicherheit zurückkehren. Jedoch müssen wir weiterhin, bis eine ausreichende Schutzleistung durch die Impfung eingetreten ist, sehr wachsam bleiben. Vor allem im Hinblick auf die mögliche Ausbreitung der Virus-Mutationen bitten wir alle eindringlich, die geltenden Hygienekonzepte und auch die bald zur Verfügung stehenden Impfangebote anzunehmen. Es ist unsere höchste Pflicht und Aufgabe, die uns anvertrauten, in diesen Zeiten noch verletzlicheren Menschen, bestmöglich zu schützen.

Lassen Sie uns zusammenhelfen, um der Pandemie ein Ende zu setzen und schnellstmöglich wieder zum Alltag und der Normalität zurückkehren zu können.

 

Nachfolgend die Informationen aus der heutigen Krisensitzung zur Kenntnis:

Abwesenheitsregelung / Heimfahrten

Klienten, die nach Hause fahren – und sei es nur für einen Tag – werden bei Rückkehr mittels PCR-Schnelltest getestet.

 

FFP2-Maske

Eine Gefährdungsbeurteilung kann für FFP2-Masken nicht erstellt werden, weil diese Schutzmasken eine Gefährdung verhindern. Eventuell könnte eine Unterweisung angefertigt werden. Grundsätzlich sollen alle Mitarbeiter auf sich achten und nach maximal 2 Stunden die FFP2-Maske für eine kurze Pause, außerhalb des Kontaktbereiches, abnehmen.

Vom Landratsamt Donau-Ries ist ein FFP2-Schutzmaskenpaket für Klienten angekommen. Die ELs melden an Frau Graf, wie viele Masken auf den Gruppen benötigt werden.

 

Impfkonzept Landkreis Donau-Ries

Das Landratsamt hat die Impforganisation an das Rote Kreuz Nordschwaben abgegeben. Die Geschäftsführung wird am Dienstag, 02.02., telefonisch Kontakt aufnehmen.

 

Impfkonzept Augsburg

ABW Klienten werden am 14.02.21 geimpft. 15 Mitarbeiter können noch gemeldet werden. Frau Klapka klärt ab.

 

Werkstätte, Öffnung für interne Klienten

  • Konzept ist mit Sozialdienst abgestimmt. Mit den ELs laufen die Gespräche.
  • Von 330 Klienten müssen 77 auf den Wohngruppen bleiben, davon können 36 nicht beschäftigt werden. 45 % der Klienten gehen in Wechselschicht. Vollzeit arbeiten können rd. 30 %.

 

Schloß Straß, Schnelltest für Besucher

Ab Sonntag, 07.02.21, werden Besucher des Seniorenzentrums an den Sonntagen mit personeller Unterstützung durch das BRK getestet.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 21. Januar 2021

Die Bund-Länder-Konferenz am 19. Januar 2021 hat weitere Maßnahmen beschlossen. In Bayern vor allem in folgenden Punkten:

 

FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkauf.

Mitarbeiter erhalten im Rahmen ihrer Dienstzeit FFP2-Masken gestellt, und zwar in dem Umfang, wie diese benötigt werden. Klienten haben z. T. über die Apotheken FFP2-Masken erhalten und können diese für Einkauf und Nahverkehr nutzen. Auf der Wohngruppe müssen Klienten keine FFP2-Masken tragen. Hier reichen ihre Stoffmasken oder auch medizinische Masken aus. Mitarbeiter müssen grundsätzlich in der Betreuung und Pflege FFP2-Masken tragen.

 

Die Krankenkassen stellen Gutscheine aus, mit denen FFP2-Masken über die Apotheken zu einem Preis von 2 € besorgt werden können. Für den Standort Schweinspoint wird Frau Graf mit der Apotheke die Handhabung und die Bezahlung klären. Alle anderen Standorte sollen dezentral mit den Klienten die Abholung in der Apotheke organisieren.

 

Schnelltest

Mitarbeiter in der Betreuung und Pflege müssen sich ab sofort mindestens an drei verschiedenen Tagen pro Woche, an denen sie zum Dienst eingeteilt sind, PoC-Schnelltests unterziehen (z. B. Dienst an 6 darauffolgenden Tagen, dann 1., 3. und 6. Tag; Dienst an 3 Tagen jeweils 1. und 3. Tag).

 

Mitarbeiter, die einen Termin vom Gesundheitsamt für eine PCR-Testung im Testzentrum erhalten haben (z. B. im Nachgang zu einer Reihentestung), müssen diese Termine einhalten. Bei Bedarf müssen Dienste verlegt werden.

 

Aktuelle Lage

Auf den Gruppen Michael, Benedikt und Johannes sind jeweils noch 2 Klienten positiv getestet. Diese Klienten haben erhebliche Grunderkrankungen, so dass das Ausheilen der Virusinfektion länger andauern wird. Im Haus Lindenhof sind ebenfalls noch 2 Klienten positiv.

 

Temperaturmessung bei Mitarbeitern und Klienten

Die standardmäßige Durchführung der Temperaturmessung kann entfallen, nachdem nun regelmäßige Schnelltests durchgeführt werden (mit Ausnahme in den Quarantäne-bereichen). 

 

Beauftragung von Hygieneverantwortlichen in den Wohnbereichen

Zur Unterstützung der Pandemiebeauftragten sind für jeden einzelnen Wohnbereich Hygieneverantwortliche benannt worden. Diese übernehmen die Information und Einweisung von Mitarbeitern in Hygienemaßnahmen im zuständigen Bereich und stellen die Schutzausrüstung sicher. Alle benannten Verantwortlichen werden von Frau Graf und Frau Sing in die Aufgaben eingewiesen (Termine werden dafür noch abgestimmt). Die Einrichtungsleiter werden darüber in Kenntnis gesetzt.

 

Corona-Impfung

Klienten und Mitarbeiter, die bereits gegen COVID-19 geimpft sind, müssen sich weiterhin an die geltenden Hygienemaßnahmen halten und auch Schnelltests durchführen. Es ist bis jetzt nicht sicher, ob ein Geimpfter die Viren noch weitergeben kann oder nicht. Die Hygienemaßnahmen sind solange erforderlich, bis alle geimpft und dadurch geschützt sind.

 

Ausbildung

In Bereichen ohne Quarantäneauflagen sollen wieder Praxisbesuche der Lehrkräfte ermöglicht werden. Die Lehrkräfte führen vor dem Praxisbesuch einen Schnelltest durch, kommen mit FFP2-Masken und halten alle weiteren Sicherheitsmaßnahmen ein.

 

Dienstkleidung

Quarantäne-Bereiche: Kontaminierte private Dienstkleidung (Oberbekleidung) sowie kontaminierte Wäsche der Klienten muss in dafür vorgesehenen Wäschenetzen separiert und in der Wäscherei gewaschen werden. In diese Wäschenetze wird ein dann zu beschriftendes Namensband gegeben. Bei Bedarf steht Frau Creed für Fragen zur Verfügung (Tel. 233). Damit ist sichergestellt, dass ggf. durch Corona kontaminierte Kleidung den Kreislauf verlässt und damit letztendlich auch die eigene Familie besser geschützt wird.

 

Für alle anderen Wohnbereiche wird empfohlen, die Kleidung nach Dienstschluss zu wechseln und Dienstkleidung (Baumwoll-Shirts, Jeans) auf der Gruppe zu hinterlegen.

 

Offene Hilfen

Mitarbeiter testen sich jeden 3. Tag. Klienten werden einmal pro Woche getestet. Über eine Spende konnten den Klienten ebenfalls FFP2-Masken besorgt werden.