Link zu Corona
Stiftungseigene Arbeitsschutzregeln zu Corona
download
Infobrief der Werkstätten zu Corona vom 08.01.2021
download
Impfstart in der Stiftung Sankt Johannes
download

Aktuelle Informationen zu Covid 19 und der Impfung

Am Samstag wurde in Straß, in der ersten unserer Einrichtungen, mit der Impfung gegen Covid 19 begonnen. Ein mobiles Einsatzteam des BRK impfte die ersten Bewohner/ -innen und Mitarbeiter/ -innen unseres Schloss Straß sowie der Eingliederungshilfe in Rennertshofen.

Pro Einsatztag können aktuell 25 Personen geimpft werden. Der Termin in drei Wochen für die Verabreichung der zweiten Dosis wurde schon festgelegt.  Wie es mit unseren weiteren Einrichtungen im Landkreis Donau-Ries weitergeht, hängt aktuell noch von der Verfügbarkeit und der stockenden Lieferkette weiterer Impfdosen ab.

Somit muss abgewartet werden, bis die nächsten Impftermine für unsere weiteren Einrichtungen vom Gesundheitsamt und den durchführenden Teams des BRK angekündigt werden. Aktuell können auch die Verantwortlichen in den Landratsämtern noch keine Aussage über den weiteren Zeitplan treffen.
Wir werden jedoch weiterhin umgehend über alle Neuigkeiten und die zukünftigen Termine informieren!

Handlungsleitfaden und FAQ zur Corona TestV vom 08.12.2020
download
Formular: Isolation bei positivem Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus SARS-CoV-2
download
Besucherregelung im Wohnbereich der Stiftung Sankt Johannes während der Coronazeit
download
Besucherregelung für das Seniorenzentrum Schloß Straß während der Coronazeit
download
Besucherregelung für den Wohnbereich der Heimstatt Stiftung während der Coronazeit
download
Hinweise zur Elternhilfe Corona nach § 56 Abs. 1a IfSG
download
Vordruck „Keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit“
download
WfbM Hygienekonzept (ab 08.02.2021)
download
Schutzkonzept Einrichtung
download
Schutzkonzept Förderstätte
download
Arbeitszeitverordnung
download
Vorgehen bei Corona-Verdachtsfall eines Klienten - Handlungsleitfaden
download

Sollten Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter Verdacht auf einen Corona-Fall bei einem Klienten haben, beachten Sie bitte die folgenden Punkte:

  1. von der Wohngruppe wird Hilfe angefordert
     
  2. Stand über Erkrankung verschaffen
    Sobald der Klient mit einer positiv gestestenen Person in Verbindung war und 2 der hier genannten Kriterien auftreten, tritt der Verdachtsfall ein:
    • Fieber höher als 38,5 Grad
    • Husten
    • Gliederschmerzen
    • Erbrechen
    • Durchfall
    • Schnupfen
       
  3. Hausarzt kontaktieren -> Übernahme durch Hausarzt klären.
    • wenn keine Übernahme, lückenlose Dokumentation erforderlich
    • Tel. 116 117 Bereitschaftsdienst anrufen
    • 0906 744 43 Hotline Gesundheitsamt Donau-Ries oder
    • 0800 011 7722 Hotline Bundesministerium für Gesundheit
    • Gesundheitsamt Neuburg: 08431 57-500 
    • Bürgertelefon Stadt Neuburg: 08431 57-555
    • Bürgertelefon der Stadt Augsburg: 0821 324-4444
    • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101
       
  4. Notfall-Set wird vom Netzwerk Pflege zur Verfügung gestellt bzw. ist auf den Häusern schon vorrätig.
    Information über die Handhabung liegt auf den Gruppen
     
  5. Umgang mit Bewohner ist individuell
    -> nie allein entscheiden (gesetzl. Betreuer, ELs...)
Verhalten bei Corona-Verdacht eines Mitarbeiter – Handlungsleitfaden
download

Viele Kolleginnen und Kollegen sind unsicher, wie bei Verdacht bei Corona zu verfahren ist. Gerne möchten wir Ihnen hier das abgestimmte Vorgehen mitteilen.

a) Sie haben Symptome und Kontakt zu bereits positiv getesteten Personen
    (sobald 2 Kriterien auftreten titt der Verdachtsfall ein)

  • Fieber größer 38,5 Grad
  • Husten
  • Gliederschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schnupfen

b) Sie haben Symptome und waren selbst in einem Risikogebiet (rückwirkend 14 Tage)

Was ist zu tun?

1. Anruf bei Frau Graf (mobil: 0151 145 775 17, Festnetz 08432 943 159 oder 09097 809 134) und Ihrem Einrichtungsleiter. Hier klären Sie das weitere Vorgehen ab.

2. Hausarzt & Gesundheitsamt kontaktieren:

  • Tel. 116 117 Bereitschaftsdienst anrufen oder
  • 0906-74443 Hotline Gesundheitsamt Donau-Ries oder
  • 0800-0117722 Hotline Bundesministerium f. Gesundheit
  • Gesundheitsamt Neuburg: 08431 57-500 
  • Bürgertelefon Stadt Neuburg: 08431 57-555
  • Bürgertelefon der Stadt Augsburg: 0821 324-4444
  • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101

3. Eine Entscheidung, ob Sie zuhause bleiben sollten, wird ausschließlich von Ihnen, Frau Graf und Ihrem Einrichtungsleiter, nach Absprache mit Bereichsleitungen und Geschäftsführung, getroffen. Andere Stellen dürfen diese Entscheidung NICHT treffen.

4. Wenn entschieden wird, dass Sie arbeitsfähig sind, besteht Arbeitspflicht.

5. Sollten Sie sich dennoch nicht in der Lage fühlen zu arbeiten, müssen Sie ab dem ersten Tag eine AU-Bescheinigung Ihres Hausarztes vorweisen.

Händedesinfektion
download

Im Moment haben wir nur eine begrenzte Menge an Händedesinfektionsmittel im Bestand, deshalb erfolgt eine Ausgabe über Frau Bau und Frau Graf an vordefinierte Bereiche.

Besonders bevorzugt Bereiche sind:

  • Seniorenheim
  • Wohngruppe im Schloß Schweinspoint
  • Wohnbereich, in dem Wunden-, Sonden- und Katheterversorgung stattfindet
  • Großküche
  • Wäscherei
  • Ambulanz

Desinfektionsmittel von anderen Hersteller (Apotheke) bergen die Gefahr der langen Einwirkzeit und verstärkten Schädigung der Haut durch fehlende Pflegemittel und dürfen daher nicht verwendet werden.
In der aktuellen Situation ist auf das richtige und regelmäßige Händewaschen (min. 20 Sekunden) zu achten mit anschließender Pflege der Hände.
Es ist darauf zu achten, dass die Unterarme frei sind und dass in diesem Bereich kein Schmuck, keine Ringe, getragen werden dürfen. Ebenso müssen die Fingernägel kurz sein, künstliche Fingernägel und Nagellack sind verboten.
Achten Sie auf enganliegende Kleidung und wechseln Sie Ihre im Dienst getragene Kleidung zu Hause.

Unser Betriebsarzt empfiehlt außerdem:

  • viel frische Luft
  •  Spaziergänge
  • ausreichend Getränke
  • gesunde Ernährung
     
Informationsvideo: Corona-Schutzausrüstung richtig an-/ablegen

Informationsvideos wie die Corona-Schutzausrüstung richtig an- und abzulegen ist.
Bitte immer auf die Hygienevorschriften achten!

 

Corona-Schutzausrüstung richtig anlegen:

https://www.youtube.com/watch?v=0wnPo03txUk

 

Corona-Schutzausrüstung richtig ablegen:

https://www.youtube.com/watch?v=a2esTW_D83c

Atemschutzmaske richtig anlegen
download

Informationen, wie eine Atemschutzmaske richtig anzulegen ist.
Bitte immer auf die Hygienevorschriften achten!

Handlungsempfehlung Mundschutz
download

Handlungsempfehlung Mundschutz

Merkblatt für gemeinschaftliche Wohnformen der Eingliederungshilfe
download

Merkblatt für gemeinschaftliche Wohnformen der Eingliederungshilfe
 

Benutzung von Desifor Plexifee
download

Hier finden Sie die Ergebnisse des Krisenstabs

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 10. Juni 2021
download

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend die Informationen aus der heutigen Corona-Krisensitzung zur Kenntnis:

 

Besucherregelung der Stiftung Sankt Johannes

Gem. der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 07.06.2021 gilt in allen unseren Einrichtungen folgende Besucherregelung:

Soweit die 7-Tage Inzidenz des jeweiligen Landkreises unter 50 liegt, entfällt für alle Besucher*innen die Testnachweispflicht. Liegt die Inzidenz über 50, muss durch Nichtgeimpfte und Nichtgenesene Besucher*innen unaufgefordert ein negativer Testnachweis erbracht werden. Für alle Besucher*innen besteht eine FFP-2 Maskenpflicht. Bitte beachten Sie weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln, die weiterhin gelten.

 

Maskenpflicht

Für Wohnbereich, Förderstätte und Verwaltungsbereich gilt:

Bei einer Inzidenz unter 50 gilt für geimpfte und genesene Mitarbeiter*innen keine FFP-2 Maskenpflicht mehr. Es wird dauerhaft der Einsatz einer medizinischen Maske angeordnet. Für Nichtgeimpfte und Nichtgenesene gilt weiterhin die FFP-2 Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Für Verwaltungstätigkeiten und Tätigkeiten, bei denen der Mindestabstand eingehalten werden kann, besteht auch für diesen Personenkreis die Pflicht einer medizinischen Maske. 

Werkstatt und DIZE:

Es gilt weiterhin eine FFP-2 Maskenpflicht für Mitarbeiter*innen und Klienten sowohl dem Fahrdienst.

Ausnahmen werden durch die jeweiligen Leitungen ausgesprochen.

 

Medizinische Masken können wie bisher über Frau Graf angefordert werden.

 

Testpflicht  

Ab Montag, 14. Juni 2021 wird in den Bereichen „Zentrale Dienstleistungen“, „Soziale Dienstleistungen“ und Werkstatt nur noch 1-mal wöchentlich ein Covid-Schnelltest durchgeführt (Mitarbeiter*innen und Klienten). Im Wohnbereich sind 2 Tests pro Woche für Mitarbeiter*innen ausreichend.

 

Heimfahrten von Klienten

Geimpfte Klienten benötigen keinen Test nach Rückkehr. Bei nichtgeimpften Klienten besteht weiterhin Testpflicht.

 

Impfung von genesenen Klienten

Es wird ein Rundschreiben an die jeweiligen Betreuer ausgestellt, in dem wir auf das RKI und die STIKO Richtlinien zur Impfung verweisen. Es wird sowohl Mitarbeiter*innen als auch Klienten empfohlen, diese Entscheidung in Absprache mit dem Hausarzt zu treffen.

 

Auf dem Stiftungsgelände unter freiem Himmel besteht keine Maskenpflicht mehr, es sei denn, der Mindestabstand kann nicht eingehalten werden.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 20. Mai 2021
download

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachfolgend die Informationen aus der heutigen Corona-Krisensitzung zur Kenntnis:

 

Die Allgemeinverfügungen „Notfallplan – Coronapandemie-Regelungen für Pflege-einrichtungen“ und „Notfallplan – Coronapandemie-Regelungen für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung“ gelten unverändert bis zum 9. Juni 2021.

 

Besucherregelung, Coronatestung

Besucher, deren abschließende Impfung (Zweitimpfung) mindestens 15 Tage zurückliegt, müssen einen Impfnachweis vorlegen und benötigen keinen PoC-Schnelltest. Bei genesenen Besuchern ist innerhalb der ersten 6 Monate nach einer Coronaerkrankung, ein Quarantänenachweis bzw. 6 Monate nach der Erkrankung eine Erstimpfung und ein Quarantänenachweis erforderlich, damit keine Testung vorgenommen werden muss (s. Muster Quarantänenachweis zum Download).

 

In Schloß Straß wird eine Besuchertabelle mit diesen Angaben erstellt, so dass Besucher nicht bei jedem Besuch ihre Unterlagen mitbringen müssen.

 

Bewohner, die Zweitgeimpft sind und von einer Heimreise zurückkehren, müssen nicht mehr an 5 darauffolgenden Tagen getestet werden.

 

Für die wärmere Jahreszeit und auch im Blick auf die noch folgenden Lockerungen wurden leichtere Schutzmasken angeschafft. Allerdings ist der Preis deutlich höher als bei den bisherigen FFP2-Masken und das Material fühlt sich aufgrund der Nanobeschichtung anders an. Die neuen Schutzmasken für Mitarbeiter können ab sofort bei Frau Graf bestellt werden.

 

Impfungen

Nicht alle Änderungen in der Bay. Infektionsschutz-Massnahmeverordnung, die zu Lockerungen bei der Testung bzw. Gleichstellung von impften und genesen Personen führen, können aktuell in der Stiftung Sankt Johannes umgesetzt werden. Das bedeutet, dass weiterhin das bisherige Testkonzept im Wohnbereich und in den Werkstätten beibehalten wird, mindestens so lange, bis alle Zweitimpfungen durchgeführt wurden. Dieser Prozess wird bis Mitte/Ende Juni dauern.

 

In Vivendi sind die Vorbereitungen getroffen, dass die Impfungen bei Mitarbeitern und Bewohnern mit Datum eingetragen werden können. Bei den Mitarbeitern und Bewohnern, die bei den Reihenimpfungen in der Stiftung geimpft wurden, sind die Daten bereits in Vivendi eingepflegt. Mitarbeiter, die an den Impfzentren ihre Impfungen erhalten haben, werden gebeten, einen Nachweis darüber an das Personalbüro zu senden, damit die Vivendi-Eingabe vorgenommen werden kann. Die Nachweise von Klienten, die außerhalb der Stiftung geimpft wurden, müssen von den Wohngruppen bzw. von der Werkstätte noch eingeholt werden. Der Impfnachweis ist für die Lockerung der Testnachweispflicht dringend nötig.

 

Erste Studienergebnisse haben gezeigt, dass es bei einer Kombinationsimpfung mit Astra Zeneca und mRNA-Impfstoff zu heftigeren und länger anhaltenden Nebenwirkungen kommen kann. Forscher werten das als gutes Zeichen für eine starke Immunantwort.

 

Bestellung Hygieneartikel

Händedesinfektion, Flächendesinfektion, FFP2-Schutzmasken, leichtere Schutzmasken, Handschuhe etc. müssen grundsätzlich bei Frau Graf bestellt werden.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 6. Mai 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Bayerische Staatsministerium hat weitere Lockerungen der Pandemiemaßnahmen auf den Weg gebracht. Aktuell ist der Inzidenzwert im Landkreis Donau-Ries auf 119,5 gesunken. Bei einem Inzidenzwert unter 150 gilt im Einzelhandel Click & Meet mit einem negativen Test bzw. für vollständig Geimpfte. Der Ministerrat hat weiter beschlossen, ab dem 6. Mai 2021 vollständig Geimpfte und Genesene im vollen Umfang negativ getesteten Personen gleichzustellen.

 

Im Hinblick auf die Testung von Mitarbeitern von vollstationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gilt diese Gleichstellung jedoch nicht. Weiterhin müssen auch bereits vollständig geimpfte Mitarbeiter und Klienten wie bisher getestet werden. Diese besondere Schutzmaßnahme gilt auch für geimpfte Besuchspersonen, die einen negativen Testnachweis erbringen müssen. Es reicht nicht die Vorlage des Impfausweises aus. Diese Testpflicht ist solange zu befolgen, bis eine Änderung im Infektionsschutzgesetz vorgenommen wird. Die Nachweise über einen negativen Schnelltest im 4-Augen-Prinzip können nach wie vor über die Einrichtungs-leitungen/Teamleitungen ausgestellt werden.

 

Werkstätten

Ein externer Klient wurde positiv auf Covid-19 getestet und war bereits in Quarantäne zuhause. Der eingesetzte Fahrdienst hatte diesen Klienten jedoch mit zur Arbeit genommen, so dass die gesamte Außenanlagengruppe in Quarantäne bzw. die Klienten in Zimmerquarantäne gehen mussten.

 

Impfungen

Inzwischen haben sich noch Änderungen hinsichtlich der geplanten Impftermine ergeben. Die Abstände zwischen den Impfungen müssen zwingend den Vorgaben der STIKO eingehalten werden. 

 

Für die Erst-Termine 28.02. und 07.03., bei denen der Impfstoff von Astra-Zeneca eingesetzt wurde, ergeben sich somit zwei Zweittermine:

 

-       Klienten und Mitarbeiter, die als Zweitimpfstoff den Vektor-Impfstoff AstraZeneca gewählt haben, können am 15.05.2021 geimpft werden.

-       Klienten und Mitarbeiter, die als Zweitimpfstoff den mRNA-Impfstoff BioNTech/Pfizer gewählt haben, können am 26.05.2021 geimpft werden
        (12 Wochen-Abstand zwischen den Impfungen muss eingehalten werden).

 

Bitte helfen Sie mit und informieren Sie auch alle betroffenen Kolleginnen und Kollegen,  die sich im Urlaub und im Krankenstand befinden.