Link zu Corona
Arbeitgeberbescheinigung Corona-Pflegebonus: Heimstatt Stiftung
download
Arbeitgeberbescheinigung Corona-Pflegebonus: Stiftung Sankt Johannes
download
Arbeitgeberbescheinigung Corona-Pflegebonus: Seniorenzentrum Straß
download
Pflegebonusrichtlinie
download
Stiftungseigene Arbeitsschutzregeln zu Corona
download
Newsletter Coronavirus Bayerisches Staatsministerium: Erläuterung Ausweitung Aktualisierung
download
Vorgehen bei Corona-Verdachtsfall eines Klienten - Handlungsleitfaden
download

Sollten Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter Verdacht auf einen Corona-Fall bei einem Klienten haben, beachten Sie bitte die folgenden Punkte:

  1. von der Wohngruppe wird Hilfe angefordert
     
  2. Stand über Erkrankung verschaffen
    Sobald der Klient mit einer positiv gestestenen Person in Verbindung war und 2 der hier genannten Kriterien auftreten, tritt der Verdachtsfall ein:
    • Fieber höher als 38,5 Grad
    • Husten
    • Gliederschmerzen
    • Erbrechen
    • Durchfall
    • Schnupfen
       
  3. Hausarzt kontaktieren -> Übernahme durch Hausarzt klären.
    • wenn keine Übernahme, lückenlose Dokumentation erforderlich
    • Tel. 116 117 Bereitschaftsdienst anrufen
    • 0906 744 43 Hotline Gesundheitsamt Donau-Ries oder
    • 0800 011 7722 Hotline Bundesministerium für Gesundheit
    • Gesundheitsamt Neuburg: 08431 57-500 
    • Bürgertelefon Stadt Neuburg: 08431 57-555
    • Bürgertelefon der Stadt Augsburg: 0821 324-4444
    • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101
       
  4. Notfall-Set wird vom Netzwerk Pflege zur Verfügung gestellt bzw. ist auf den Häusern schon vorrätig.
    Information über die Handhabung liegt auf den Gruppen
     
  5. Umgang mit Bewohner ist individuell
    -> nie allein entscheiden (gesetzl. Betreuer, ELs...)
Verhalten bei Corona-Verdacht eines Mitarbeiter – Handlungsleitfaden
download

Viele Kolleginnen und Kollegen sind unsicher, wie bei Verdacht bei Corona zu verfahren ist. Gerne möchten wir Ihnen hier das abgestimmte Vorgehen mitteilen.

a) Sie haben Symptome und Kontakt zu bereits positiv getesteten Personen
    (sobald 2 Kriterien auftreten titt der Verdachtsfall ein)

  • Fieber größer 38,5 Grad
  • Husten
  • Gliederschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schnupfen

b) Sie haben Symptome und waren selbst in einem Risikogebiet (rückwirkend 14 Tage)

Was ist zu tun?

1. Anruf bei Frau Graf (mobil: 0151 145 775 17, Festnetz 08432 943 159 oder 09097 809 134) und Ihrem Einrichtungsleiter. Hier klären Sie das weitere Vorgehen ab.

2. Hausarzt & Gesundheitsamt kontaktieren:

  • Tel. 116 117 Bereitschaftsdienst anrufen oder
  • 0906-74443 Hotline Gesundheitsamt Donau-Ries oder
  • 0800-0117722 Hotline Bundesministerium f. Gesundheit
  • Gesundheitsamt Neuburg: 08431 57-500 
  • Bürgertelefon Stadt Neuburg: 08431 57-555
  • Bürgertelefon der Stadt Augsburg: 0821 324-4444
  • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101

3. Eine Entscheidung, ob Sie zuhause bleiben sollten, wird ausschließlich von Ihnen, Frau Graf und Ihrem Einrichtungsleiter, nach Absprache mit Bereichsleitungen und Geschäftsführung, getroffen. Andere Stellen dürfen diese Entscheidung NICHT treffen.

4. Wenn entschieden wird, dass Sie arbeitsfähig sind, besteht Arbeitspflicht.

5. Sollten Sie sich dennoch nicht in der Lage fühlen zu arbeiten, müssen Sie ab dem ersten Tag eine AU-Bescheinigung Ihres Hausarztes vorweisen.

Händedesinfektion
download

Im Moment haben wir nur eine begrenzte Menge an Händedesinfektionsmittel im Bestand, deshalb erfolgt eine Ausgabe über Frau Bau und Frau Graf an vordefinierte Bereiche.

Besonders bevorzugt Bereiche sind:

  • Seniorenheim
  • Wohngruppe im Schloß Schweinspoint
  • Wohnbereich, in dem Wunden-, Sonden- und Katheterversorgung stattfindet
  • Großküche
  • Wäscherei
  • Ambulanz

Desinfektionsmittel von anderen Hersteller (Apotheke) bergen die Gefahr der langen Einwirkzeit und verstärkten Schädigung der Haut durch fehlende Pflegemittel und dürfen daher nicht verwendet werden.
In der aktuellen Situation ist auf das richtige und regelmäßige Händewaschen (min. 20 Sekunden) zu achten mit anschließender Pflege der Hände.
Es ist darauf zu achten, dass die Unterarme frei sind und dass in diesem Bereich kein Schmuck, keine Ringe, getragen werden dürfen. Ebenso müssen die Fingernägel kurz sein, künstliche Fingernägel und Nagellack sind verboten.
Achten Sie auf enganliegende Kleidung und wechseln Sie Ihre im Dienst getragene Kleidung zu Hause.

Unser Betriebsarzt empfiehlt außerdem:

  • viel frische Luft
  •  Spaziergänge
  • ausreichend Getränke
  • gesunde Ernährung
     
Atemschutzmaske richtig anlegen
download

Informationen, wie eine Atemschutzmaske richtig anzulegen ist.
Bitte immer auf die Hygienevorschriften achten!

Brief Aktion
download

Um gemeinsam in dieser Zeit Freude, Hoffnung und Zuversicht zu verbreiten, startet die Stiftung Sankt Johannes eine Brief-Aktion.

JEDER KANN MITMACHEN!

Brief - Deutsche Bischofskonferenz
download

In einem Brief hat sich die deutsche Bischofkonferenz an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Caritas, den Beratungsstellen und in der kategorialen Seelsorge gewandt um für den Einsatz zu danken und Mut zu machen.

Arbeitszeitverordnung
download
Handlungsempfehlung Mundschutz
download

Handlungsempfehlung Mundschutz

Merkblatt für gemeinschaftliche Wohnformen der Eingliederungshilfe
download

Merkblatt für gemeinschaftliche Wohnformen der Eingliederungshilfe
 

Hier finden Sie die Ergebnisse des Krisenstabs

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 28. Mai 2020

Besuchsregelung - Seniorenzentrum Schloß Straß
Über Pfingsten (31.05.) bis einschl. Donnerstag 04.06. werden letztmalig die Besuche gelenkt. Ab Samstag, 6. Juni, sind in der Zeit von 14 – 16 Uhr dann wieder täglich Besuche möglich. Die Eintragung in die Meldeliste muss jedoch nach wie vor erfolgen, ebenso die notwendigen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen (MNS-Maske, Abstand). Wenn möglich sollen die Besuche im Freien erfolgen. Herr Hertle bereitet mit seinem Team einen Info-Flyer vor, der bereits den Besuchern an Pfingsten mitgegeben werden kann. Mittels Anrufbeantworter kann ebenfalls auf die gelockerten Besuchsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden.
Wichtig: Besucher müssen sich grundsätzlich immer in die Meldelisten eintragen, auch dann, wenn sich der Besucher und der Klient auf dem Stiftungsgelände im Freien treffen. Das Gesundheitsamt benötigt diese Daten im Corona-Verdachtsfall für die Zurückverfolgung von Kontakten.

Besuch von internen Klienten untereinander
Wohnheime können Paaren einen Besuch ermöglichen.

Aufnahme
Der Bereich Wohnen erstellt gemeinsam mit Herrn Rotzer ein allgemeines Schutzkonzept nach den Handlungsempfehlungen des Ministeriums und mit den Verweisen auf die bereits bestehenden Verfahrensanweisungen und Gefährdungsbeurteilungen.

MNS-Masken
Einige der bereits häufig benutzten, selbstgenähten Masken sind inzwischen verschlissen. Frau Bau wird 50 Stoffmasken und Einmalmasken an Herrn Etschel weiterleiten. Frau Graf wird nach Rückkehr aus dem Urlaub MNS-Masken nachbestellen.
Hinweis: Eine Einmalmaske kann in 3 Schichten á 8 Stunden (mit Trocknungszeiten dazwischen) benutzt werden.

Ansprechpartner über das Pfingstwochenende
Herr Rotzer ist im Notfall erreichbar:
09097 – 809-474 oder 01511 4577517

Corona Neuigkeiten: Montag, 25. Mai 2020

Aufhebung des Aufnahmestopps in Behinderteneinrichtungen und Altenheimen Die Bay. Staatsregierung in der heute herausgegebenen Allgemeinverfügung „Notfallplan Corona-Pandemie: Regelungen für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung“ den Aufnahmestopp aufgehoben. Die Einrichtungen müssen ein inrichtungsindividuelles Schutzkonzept erstellen und umsetzen. Das Schutzkonzept ist auf Verlangen dem zuständigen Gesundheitsamt vorzulegen. Die Allgemeinverfügung tritt am 25.05.2020 in Kraft und endet am 14. Juni 2020. Die Task Force hat das Schutzkonzept im Entwurf schon erstellt (Veröffentlichung folgt). Anbei nochmal die VA für die Besuchsregelung.

Wir erinnern an die weitere Gültigkeit der Corona-Schutz- und Präventionsmaßnahmen, u.a.

  • Abstandsregel 1,5 m
  • Mund-Nasen-Schutz tragen (wenn Abstand nicht eingehalten werden kann)
  • Regelmäßige Temperaturmessung bei Klienten und Mitarbeitern
  • Regelmäßige Durchlüftung der Räume
  • Schutzkleidung muss in Ordnung sein
  • Regelmäßige Oberflächendesinfektion

Meldelisten Besucher
Bitte an die Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt denken. Nach der letzten Eintragung müssen die Listen weitere 14 Tage aufbewahrt werden. Der Datenschutz wird durch diese Meldelisten nicht ausgehebelt.

Notfall-Kinderzuschlag
Das Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) will berufstätige Eltern mit kleinen Einkommen in der Krise mit einem Notfall-KiZ unterstützen.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 18. Mai 2020

Telefonische AU-Bestätigung
Arztpraxen können bis 31. Mai 2020 eine telefonische Feststellung der Arbeitsunfähigkeit für 14 Tage vornehmen.

Corona-Pflegebonus
Um weitere Klarheit für die Gewährung des Pflegebonus zu schaffen, hat die Bayerische Staatsregierung folgende Formulierung in die Regelung mit aufgenommen. „In stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sind alle Beschäftigten begünstigt, die körperlich eng an und mit Menschen mit Behinderung arbeiten.“ Die Abgabe des Antrages ist bis 30.06.2020 verlängert worden.

Bundesweite Petition für bessere Arbeitsbedingungen in der Behindertenhilfe
Durch die Corona-Pandemie ist die Wertschätzung für Berufe im Sozial-, Pflege und Gesundheitswesen aktuell sehr hoch. Doch viele Bereiche sind unterfinanziert und personell unterbesetzt. Damit sich daran nachhaltig etwas ändert, wurde die Kampagne „Mehr wert als ein Danke“ ins Leben gerufen, die sich für faire Rahmenbedingungen in der sozialen Arbeit einsetzt. Noch 16 Tage werden Unterschriften auf openPetition gesammelt. Die MAV wird sich dem Thema annehmen.

Werkstätten
Die Werkstätten haben heute mit den externen Klienten erfolgreich den Werkstättenbetrieb gestartet. Das Tragen der MNS-Masken funktioniert recht gut bei den Werkstättenbesuchern.

Schloß Straß
Angehörige haben inzwischen feste Besuchszeiten für die beiden Besuchstage Donnerstag und Sonntag erhalten.

Handschuhe
Die bestellten Handschuh-Pakete werden zu 80% an die Wohngruppen ausgeliefert.

Desinfektionsmittel
Benötigtes Desinfektionsmittel muss über Frau Graf bestellt werden.
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 14. Mai 2020

Werkstätten
Das Betretungsverbot für Werkstätten gilt weiter bis vorerst 08.06.2020. Ausnahme: allerdings können ab 18.05.2020 Menschen mit Behinderung die Werkstätte besuchen, die zuhause oder ambulant betreut wohnen, wenn sie keiner Risikogruppe angehören und Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen einhalten können.

Förderstätten
Für die Förderstätten gilt ebenfalls das Betretungsverbot bis 08.06.2020. Hier gehen die Verbände davon aus, dass dieses Betretungsverbot noch länger gelten wird, weil hier das Risiko sehr groß ist und Klienten die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen nicht einhalten können.

Heimfahrten
Die FQA hat bestätigt, dass Heimfahrten möglich sind. Klienten, die aus der Familie zurückkehren, müssen nicht mit einer Quarantäne belegt werden.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 11. Mai 2020

Private Email und Mobilnummern von Mitarbeitern
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre private Emailadresse und Mobilnummer noch nicht im Vivendi-Self-Service hinterlegt haben, werden nochmals dringend gebeten, diese privaten Kontaktdaten einzutragen oder über das QM-Formular VP-001 an die Personalverwaltung weiterzuleiten.
Das Gesundheitsamt benötigt diese private Erreichbarkeit, um bei Corona-Verdachtsfällen möglichst schnell über SMS informieren und zeitnah Nachverfolgungen durchführen zu können. Die Einrichtungsleitungen können diese Daten zwar einsehen, sollen diese aber nicht für die Dienstplanung heranziehen. Wir bitten um Unterstützung und um Verständnis für diese Maßnahme.
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 08. Mai 2020

Umsetzung der Corona-Lockerungen in Heimen und Werkstätten
An alle Angehörigen und Betreuer ist am 6. Mai ein Schreiben gegangen, wie Sankt Johannes die Lockerungen umsetzt bzw. welche Maßnahmen getroffen werden. Ab 9. Mai sind feste Besuchszeiten in festgelegten Räumen geplant. Gleichzeitig wurden auch Verfahrensregeln erarbeitet, wie Mitarbeiter bei Besuchsanfragen vorgehen müssen. Alle EL, TL und Gruppenleiter erhalten diese Richtlinien und gewährleisten die Umsetzung.

Werkstätten
Der Start des Werkstättenbetriebes kann nicht am kommenden Montag losgehen und muss mindestens nochmals um eine Woche verschoben werden. Selbst der Start am 18.05. ist noch nicht sicher. Hier sind wir von der Genehmigung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit Familie und Soziales abhängig.

Pflegebonus
Bis heute liegen keine eindeutigen Informationen des Landesamtes für Pflege vor, welche Mitarbeiter tatsächlich in den Genuss des Pflegebonus kommen. Ab sofort wird von der Geschäftsführung jede beantragte Arbeitgeberbescheinigung unterzeichnet, allerdings wird die Funktion des Mitarbeiters bei Bedarf konkretisiert.

Maskenpflicht
Die Maskenpflicht galt bisher im Diepoldzentrum für die Metzgerei/Bäckerei und den Supermarkt. Aus Rücksicht auf Kunden und Klienten und in Vorbildfunktion für unsere Kolleginnen und Kollegen, die ganztags dort Masken tragen müssen, wird ab sofort die Maskenpflicht auf das gesamte Diepoldzentrum ausgeweitet. Die MNS-Maske muss solange getragen werden, bis das Tablett am Tisch abgestellt wird. Die Maske kann dann auf einer Serviette abgelegt und abgedeckt und nach dem Essen wieder angelegt werden. Um Verständnis wird gebeten.

Wohnen
Temperaturmessung Bewohner und Mitarbeiter
Änderung der bisherigen Regelung: Mitarbeiter messen ihre Temperatur nur noch einmal vor Schichtbeginn. Bei den Bewohnern wird einmal abends die Temperatur gemessen. Friseure können unter den gleichen Hygienebedingungen wie in den Friseursalons, ihre Leistung in den Wohnheimen durchführen. Eine Eintragung in die Besucherliste ist zwingend notwendig.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 05. Mai 2020

Die Bayerische Staatsregierung hat die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis einschließlich 10.05.2020 verlängert.

Krankschreibung
Die telefonische Krankschreibung durch den Arzt kann bis vorerst 18.05.2020 weiter erfolgen.

Verpflegungskosten
Gutscheine für den Monat Mai werden diese Woche noch verteilt. Diese Gutscheine gelten ebenfalls bis August.

Erinnerung
Kegelbahn, Billard und Kicker können gruppenweise im DiZe gebucht werden.

Johannes Hof
Das Therapieangebot wird wieder gestartet. Abo-Karten können eingelöst werden. Einen Stammtisch kann es mit geschlossenen Gruppen wieder geben.

Besuchsmöglichkeiten
Die Einrichtungsleiter werden in ihren Häusern individuelle Besuchsmöglichkeiten anbieten (z. B. in Mehrzweckräumen oder Pavillons).

Seniorentreff
Der Seniorentreff im Schloß startet wieder am 05.05. für Klienten des Hauses Schloßgarten.

Offene Hilfen
Das Kaufhaus SinnSalabim wird ab Donnerstag, 07.05., wieder geöffnet (über die Seiteneingänge und nicht am Haupteingang).
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 30. April 2020

Schloß Straß
In unserem Seniorenzentrum ist aktuell keiner der Bewohnerinnen und Bewohner positiv getestet, so dass die Quarantäne aufgelöst werden kann. Dieser Umstand ist Frau Sing, Frau Graf und allen weiteren verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Schloß Straß zu verdanken. Herzlichen Dank an alle, die diese schwierige Situation so toll gemanagt haben.

Werkstätten
Die Werkstätten planen den Start für die Wiedereröffnung der Werkstätte zum 11. Mai 2020. Mit Frau Graf wurden die Räume begutachtet. Ein Desinfektionsplan ist aufgestellt. Arbeitstische wurden bereits so gestellt, dass der nötige Abstand gewahrt werden kann. Wenn nötig, werden über die Bauabteilung noch Plexiglas-Abtrennungen bestellt. Die Pausenzeiten werden gestaffelt. Mit dem Fahrdienst ist abgestimmt, dass gleichzeitig nur 3 Busse anfahren werden, um auch hier die Abstandsregelung einhalten zu können. Jeweils montags und dienstags werden interne Klienten in die Arbeit gehen können, von Mittwoch bis Freitag externe Klienten. Die Einrichtungsleitungen werden gebeten, bis spätestens 6. Mai an Frau Neumann die Klienten zu melden, die aufgrund von schweren Vorerkrankungen nicht in die Werkstätte gehen können.

Lockerungen bei der Kinderbetreuung 
Das Bay. Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat die Notbetreuung wieder etwas ausgeweitet (s. anbei, insbesondere Infos in roter Schrift).

Pflegebonus
Eine Ausführungsverordnung für diesen Pflegebonus liegt noch nicht vor. Anträge von Pflegfachkräften werden von der GF unterschrieben. Alle anderen Anträge werden noch zurückgehalten, bis die Richtlinien des Ministeriums vorliegen.

Beratung
Frau Griebel und Frau Berger stehen wieder ab sofort zur Beratung zur Verfügung.

Bereich Augsburg
Frau Graf und Frau Bau werden am Dienstagvormittag, 05.05.20, im neuen Wohnheim „Wohnen am Kuhsee“ Fragen von Mitarbeitern zu Hygiene und Sicherheit vor Ort klären
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 27. April 2020

Information zur Maskenpflicht ab 27.04.2020
In einer Pressemitteilung des Bay. Staatsministeriums wird darauf hingewiesen, dass Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung keine Maske tragen können, weil sie es nicht verstehen oder weil sie körperlich bedingt nichts über Mund und Nase tragen können, von der Maskenpflicht ausgenommen sind (s. Pressemitteilung vom 24.04.2020). Für alle anderen gilt die Maskenpflicht.
Beispiele:
Ein Klient muss eine MNS-Maske tragen, wenn er in der Lage ist, den Rufbus zu bestellen, um z. B. nach Rain zu kommen.
Kann ein Klient die MNS-Maske nicht tragen (s.o.), ist dennoch ein Besuch im DiZe möglich, wenn der Klient in Begleitung eines Mitarbeiters kommt.

Verkauf von MNS-Masken
Die MNS-Masken aus Baumwollstoff werden beim Waschen auf 60/90 Grad noch einlaufen, so dass diese danach besser passen. Diese Masken können an den Verkaufsstellen DiZE, Deibl Kreativ und Werkstatt-Laden Donauwörth für 4 €/Stück erworben werden.

Werkstätten
Unsere Werkstätten werden frühestens am 11.05.20 wieder öffnen.

Öffnung Tagesstrukturen ab 04.05.20
Es ist geplant, den Seniorentreff im Schloß für Klienten von Haus Schloßgarten und den Seniorentreff im Haus Hopfengarten für Klienten des Hauses Hopfengarten zu öffnen. Auch die Förderstätte arbeitet daran, Notgruppen wieder zu öffnen.

Essensgutscheine für den Monat Mai
Beim Bay. Staatsministerium wird nochmals das Verpflegungsgeld für Mitarbeiter beantragt. Sobald die Bewilligung eingegangen ist, werden wieder Gutscheine mit einer Laufzeit bis August an die Mitarbeiter verteilt.

Kununu - Bewertungsportal
Sankt Johannes hat auf dem Kununu-Portal eine schlechte Bewertung erhalten, weil keine Arbeitsschutzkleidung zur Verfügung gestellt wird. Die Stiftung setzt seit Wochen alles daran, an Schutzkleidung zu kommen. Es gibt bundesweit nicht mehr Schutzkleidung und die, die im Hause vorrätig ist (unser höchstes Gut) wird dann verteilt, wenn Quarantänestationen eingerichtet werden müssen. Dafür bitten wir um Verständnis. Die zusätzlich bestellte Arbeitsschutzkleidung kommt vermutlich erst in 8 Wochen. Mitarbeiter, die besonders Schwierigkeiten im Umgang mit der Corona-Pandemie haben, ermutigen wir, das Gespräch mit den Vorgesetzten zu suchen.

Private Email und Mobilnummern von Mitarbeitern
Das Gesundheitsamt benötigt die private Erreichbarkeit, um bei Verdachtsfällen Nachverfolgungen zeitnah durchführen zu können und MA über eine Coronatestung zu informieren. Wir bitten deshalb alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Daten im VivendiSelfservice einzupflegen oder über das QM-Formular Nr. VP-001 an die Personalverwaltung zu melden.
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 23. April 2020

Pflegebonus
Der Corona-Pflegebonus wird vom Freistaat Bayern als „Anerkennung für außergewöhnliches Engagement“ für Pflege- und Rettungskräfte gezahlt. Der Bonus beträgt 500,-- € für Pflegekräfte mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit über 25 Stunden und 300,-- € für Teilzeitkräfte mit 25 Wochenstunden oder weniger Stunden. Nach Angaben des Bayrischen Landesamtes für Pflege ( www.stmgp.bayern.de/lfp/ ) sind antragsberechtigt insbesondere Pflegekräfte in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten, Notfallund Rettungssanitäterinnen und -sanitäter sowie Rettungsassistentinnen und -assistenten. Ausschlaggebend ist laut Informationen des Ministeriums, dass tatsächlich am Menschen gepflegt wird. Den Antrag müssen Sie bis spät. 31.05.2020 online stellen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Schritte und Eckpunkte kurz zusammengefasst:

  1. Arbeitgeberbescheinigung für die Altenhilfe, die Behindertenhilfe und die Heimstatt sind vorausgefüllt im Intranet auf der Seite der Personalverwaltung und auf unsere Homepage unter „Neuigkeiten zu Corona“ zu finden. Außerdem finden Sie dort den Link zu den wichtigsten Fragen & Antworten zum Corona-Pflegebonus. Bitte lesen Sie sich dies vorab aufmerksam durch.
  2. Das entsprechende Formular müssen Sie im ersten Schritt ausfüllen, ausdrucken und an die Personalverwaltung senden. Die Kolleginnen prüfen Ihre Angaben.
  3. Die Geschäftsführung unterschreibt die Arbeitgeberbescheinigung und wird sie Ihnen wieder zurücksenden.
    WICHTIG! Bitte beachten Sie, das die intern herausgegebene „Bestätigung des Arbeitgebers für Arbeitskräfte systemrelevanter Infrastruktur bzw. in der Daseinsvorsorge“ KEINE Arbeitgeberbescheinigung nach Vorgabe des Ministeriums ist, da Angaben über ihre persönliche Tätigkeit und Wochenarbeitszeit fehlen. Dies kann zu Rückforderungen des Freistaats Bayern führen. Nutzen Sie somit das vorgesehene Formular, um auf der sicheren Seite zu sein.
  4. Dann können Sie über diesen Link den Online-Antrag starten. Sie benötigen neben Ihren persönlichen Daten auch Ihre Bankverbindung und SteuerIdentifikationsnummer. Diese Angaben finden Sie auch auf ihrer Gehaltsabrechnung.
  5. Ein Scan oder Foto Ihres Personalausweises und die Arbeitgeberbescheinigung müssen hochgeladen werden.
  6. Eine gültige Mailadresse (stiftungsinterne E-Mail-Adresse ist möglich) muss angegeben werden, damit sie eine Eingangsbestätigung Ihres Antrags erhalten.

Falls Sie aus technischen oder sonstigen Gründen beim Online-Antrag Probleme oder Schwierigkeiten haben, hilft Ihnen ihre MAV gerne weiter. Sie können während der Sprechzeiten anrufen oder mit Ihren Unterlagen im MAV-Büro vorbeikommen, um den Antrag gemeinsam auszufüllen. Das MAV-Büro ist täglich von 9:45 bis 11:45 Uhr besetzt.

MNS – Masken
Ab Montag, 27.04.2020, besteht Maskenpflicht in Geschäften und in Bus und Bahn und immer dann auch in den Arbeitsbereichen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Alle Stiftungsbereiche werden mit Masken ausgestattet (jeder Mitarbeiter verfügt dann über 2 Masken). Die Pflegebereiche werden nochmals nachbestückt. Jedes Haus erhält weiter 100 Masken für Klienten. Diese können dann auch mit Textilstiften beschriftet werden, damit eine bessere Zuordnung gewährleistet werden kann. Die Geschäftsführung bittet dringend, diese Mund-Nasen-Schutzmasken im System bzw. vor Ort zu belassen und nicht mitzunehmen. Diese Masken werden in den Einrichtungen dringend benötigt. Im DiZe-Supermarkt werden MNS-Masken für Mitarbeiter, deren Angehörige und Freunde und auch für Stammkunden zu einem fairen Preis angeboten. Handwerker und Reinigungsbereich lassen die benutzten MNS-Masken im Haus waschen, Verwaltungsmitarbeiter und Mitarbeiter des Bildungszentrums können die Masken zuhause waschen.
Hinweis: Im P-Bereich bekommt z. B. ein Klient eine Maske, wenn er die Gruppe/das Haus verlässt (z. B. zum Einkaufen). Danach gibt er die Maske wieder beim Personal ab. Damit ist gewährleistet, dass auch die Masken für die Klienten im System bleiben.

Arbeitssicherheitsregeln für den Betrieb
a) Hygienekonzept für alle Stiftungsläden ab 24.04.20 (erstellt von Frau Graf)
b) Sicherheit und Abstandsregeln für Gemeinschaftsküchen und Wohnbereiche wurden ausreichend besprochen (Abstand halten, wenige Personen im Raum, regelmäßig Händewaschen, Desinfektion und Reinigung der sanitären Anlagen, LÜFTEN, Nutzung von Fahrzeugen mit anschließender Flächendesinfektion, kontaktlose Lieferung von Lebensmitteln und Wäsche). Bitte immer einhalten.
c) Sicherstellung von Sicherheitsabständen

Schule
Ab 04.05.2020 werden die Prüfungsklassen im Bildungszentrum wieder beschult. Aufgrund des Blockunterrichts kam es nur zu wenigen Ausfällen. Sicherheitsmaßnahmen wurden aufgestellt. Ab Mitte Mai werden praktische Prüfungen durchgeführt. Laut aktueller Info durch das Kultusministerium werden alle praktischen Prüfungen in der Schule stattfinden.

Werkstätte
Die Notbetreuung in den Werkstätten gilt nur für externe Klienten.

Offene Hilfen
Die Tagesstätte wird nächste Woche eine Notgruppe anbieten. Das Kaufhaus SinnSalabim wird voraussichtlich am 6. Mai geöffnet, eventuell ab KW 20 dann die Warenannahme.

Veranstaltungen
Inzwischen wurden die Einweihung des neuen Wohnheimes der Heimstatt-Stiftung, die Abschlussfeiern des Bildungszentrums und auch das Herbstfest abgesagt.

Ab sofort können Sie in unserem Supermarkt im Diepoldzentrum waschbare MNS-Masken für sich und Ihre Angehörigen zum Preis von 4 €/Stück kaufen.

Bei all dem Leid und dem Kummer, bedingt durch die Corona-Pandemie, geht es uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Sankt Johannes gut. Wir sind immer noch in der Lage, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Arbeit zu halten und entsprechend zu entlohnen. Mit Respekt, Vertrauen und Verständnis füreinander, werden wir diese schwierigen Zeitenüberstehen.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 20. April 2020

Krisenstab-Sitzungen
Viele Regelungen und Maßnahmen konnten inzwischen gut umgesetzt werden. Der Krisenstab wird deshalb nur noch 2 mal pro Woche tagen, und zwar montags und donnerstags jeweils um 12.00 Uhr.

Lockerungen und Wiedereröffnungen:
Externe Therapeuten
Das Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat verfügt, dass externe therapeutische Kräfte Bewohner wieder versorgen dürfen. Die notwendige Schutzkleidung müssen die Therapeuten allerdings selbst mitbringen (Mundnasenschutz, Handschuhe, etc.). Einsätze werden vorerst im Donauforum und in der Förderstätte stattfinden.
Seelsorgerisches Angebot
Unter Wahrung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen ist es möglich, dass Herr Widmann Wohngruppen besuchen und dort einen seelsorgerischen Beitrag leisten kann. In Straß wird er von Herrn Pfarrer Dippel unterstützt. Die Wohngruppen wenden sich bei Bedarf an Herrn Widmann.

Deibl Kreativ
Seit Mittwoch vergangener Woche ist unser Laden vormittags von 9-12:30 Uhr geöffnet. 200 Stück des selbstgenähten Mundschutzes können dort verkauft werden.

Corona Neuigkeiten: Freitag, 17. April 2020

Werkstätten und Förderstätten
Die Werkstätten und Förderstätten müssen weiterhin geschlossen bleiben, vorerst bis zum 03.05.20. Ausgenommen sind Beschäftigte an Außenarbeitsplätzen, die nicht in einem stationären Wohnheim wohnen. Notgruppen für externe Werkstattgänger dürfen betrieben werden. Die Klienten des ABW sind auch als externe Werkstattgänger zu betrachten und sollen bei Bedarf in Notgruppen betreut werden.

Exit-Strategie für stationäre Einrichtungen
Einrichtungen der Behindertenhilfe sind aufgefordert, eigene Konzepte für den Exit zu entwickeln, unter Hinzuziehung von Experten (z. B. Gesundheitsamt), weil eine länger andauernde Isolation von Menschen ebenfalls zu großen gesundheitlichen Schäden führen kann. Als erster Schritt hin zu mehr Normalität sollen ab sofort externe Therapeuten ihre Leistungen wieder in der Stiftung erbringen können. Es wird Kontakt mit den Therapeuten aufgenommen und die notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen abgestimmt. Die Wohngruppen erhalten entsprechende Informationen.
 

Corona Neuigkeiten: Mittwoch, 15. April 2020

Covid 19-Fälle in Straß
Am vergangenen Freitag wurden die Testergebnisse für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegebereichs in Straß bekannt gegeben: Neben den 3 bereits im Krankenhaus befindlichen Bewohnern wurden weitere 6 Bewohner positiv getestet. Daraufhin wurde eine interne Quarantäne-Station eingerichtet. Während inzwischen einer der Bewohner im
Krankenhaus leider verstarb (dieser hatte sehr erhebliche Vorerkrankungen), sind die Bewohner auf der Quarantäne-Station nach wie vor symptomfrei. Der Schutz der pflegenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch entsprechende Schutzausrüstung ist weiterhin gewährleistet. Alle positiv getesteten Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Straß werden zum Wochenende nochmal getestet.

Verdachtsfälle im Bereich der Behindertenhilfe
Ein Bewohner der Gruppe Sara aus dem Haus Schlossgarten wurde als Verdachtsfall in das Krankenhaus Donauwörth verlegt. Der durchgeführte Corona-Test ist negativ. Ein Klient der
Gruppe Lucia wurde ebenfalls in Krankenhaus Donauwörth eingewiesen. Das Testergebnis liegt noch nicht vor, trotzdem wurde er auf die Coronastation verlegt.

Bonus für Pflege- und Rettungskräfte
Das bayerische Kabinett hat als „Anerkennung für außergewöhnliches Engagement“ eine Bonuszahlung für Pflege- und Rettungskräfte in Höhe von einmalig 500,-- € (VZ), bzw. 300,-- € (TZ 25 Wo.Std. oder weniger) beschlossen. Bisher bekannt ist, wie das Antragsverfahren laufen soll: Die Mitarbeiter müssen für sich selbst den Antrag bis Ende Mai stellen und benötigen hierfür u.a. eine Bestätigung des Dienstgebers, in dem dieser die Tätigkeit in der Einrichtung benennen muss. Unklar ist noch, wie eng der Begriff „Pflegekräfte“ zu fassen ist. Sobald Klarheit über die Antragsberechtigten besteht, erfolgt eine Info an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Verpflegungskosten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Durch die für die Stiftung gewählte Form der Gewährung von Verpflegungskosten durch Gutscheine für das Diepoldzentrum (außer für den Standort Augsburg), kommt die dortige Metzgerei an ihre Grenzen. Die aktuelle Nachfrage kann kurzfristig kaum bewältigt werden. Es wird aber in jedem Fall sichergestellt, dass die für den Monat April gültigen Gutscheine eingelöst werden können. Eine entsprechende Regelung wird Anfang kommender Woche vereinbart. Achtung: Jeder Mitarbeiter erhält nur einen Gutschein. Aufgrund der Erstellung der  Gutscheine an verschiedenen Stellen innerhalb der Verwaltung, kann es durchaus sein, dass einzelne Mitarbeiter ein weiteres Exemplar erhalten.

Besuchsverbot für stationäre Einrichtungen – hier: Klarstellung des bay. Gesundheitsministeriums hinsichtlich externer Therapeuten
Es handelt sich bei dem Passus der Infektionsschutzverordnung um ein Besuchsverbot für Angehörige, aber um kein Betretungsverbot, d.h., externes Personal, wie z.B. Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, medizinische Fußpfleger sind grundsätzlich berechtigt, die Einrichtung zu betreten, sofern es sich um aus ärztlicher Sicht notwendige Behandlungen handelt. Voraussetzung ist allerdings, dass für die betroffenen Bewohner keine Quarantäne durch das Gesundheitsamt angeordnet wurde. Priester und andere Seelsorger fallen ebenfalls nicht unter das Besuchsverbot! Selbstverständlich sind dennoch alle notwendigen Schutzvorkehrungen zu treffen (MNS, Überprüfung des  Gesundheitszustandes des Besuchers, Meidung des Kontaktes zum Personal). Die Einrichtungsleitungen prüfen, ob für diese Leistungen übergreifende Räume in den
äusern zur Verfügung gestellt werden können.

Verordnung zu Abweichungen vom Arbeitszeitgesetz infolge der COVID-19-Epidemie
Seitens des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wurde eine Verordnung in Kraft gesetzt, die ab sofort Abweichungen vom Arbeitszeitgesetz (ArbZG), u.a. im Gesundheitswesen, zulässt. Hierzu gehören mögliche Verlängerungen der täglichen Höchstarbeitszeit (bis zu 12 Std.) sowie der Wochenarbeitszeit (über 60 Std.), eine mögliche Verkürzung der Mindestruhezeit sowie eine Lockerung der Beschäftigung an Sonn- und Feiertagen. (s. oben)

Schutzkleidung/Schutzmasken
Bei Deibl Kreativ werden Schutzmasken von anderen Initiativen verkauft. Von der Initiative „Maker vs. Virus“ hat die Stiftung 100 Schutzschilde, die von 3D-Druckern hergestellt wurden, geschenkt bekommen. Diese sind ab sofort in Straß im Einsatz.

Werkstätten
Herr Siegmund bedankt sich recht herzlich bei seinen Mitarbeitern, die Arbeitsaufträge über die Feiertage zuhause abgearbeitet haben, damit Abgabetermine bei Auftraggebern eingehalten werden können.

Corona Neuigkeiten: Mittwoch, 08. April 2020

Schloß Straß, Altenhilfe
Bereits gestern war der Presse zu entnehmen, dass in unserem Haus ein positiv getesteter Corona- Fall aufgetreten ist. Bei dieser ersten Meldung handelt es sich um einen Bewohner, der bereits seit 23.03.2020 im Krankenhaus liegt. Am Montag wurden zwei Bewohner der Gruppe Anna durch den Hausarzt ins Krankenhaus eingewiesen. Im Krankenhaus wurden
beide positiv getestet. Beide Bewohner verbleiben im Krankenhaus. Zwischenzeitlich war das Gesundheitsamt bei uns im Haus und hat am 07.04.20 alle Mitarbeiter und alle Bewohner getestet. Die Testergebnisse der Bewohner werden erst nach Ostern erwartet. Es wurde nur der Bereich Altenhilfe getestet. 4 Mitarbeiter wurden positiv getestet. Diese befinden sich bereits in Quarantäne. Alle anderen Mitarbeiter sind negativ getestet worden und können den Dienst aufrechterhalten.

Wir haben folgendes unternommen:

  1. Wir haben die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Alle tragen Mund-Nasen-Schutz und in der betroffenen Wohngruppe auch Schutzkittel
  2. Es findet kein Kontakt mehr zwischen den Gruppen statt (keine Betreuungsangebote, Nachtdienst separiert, kontaktlose Übergabe der Essenswagen, Aufzug täglich mehrmals desinfiziert, kein Kontakt des Personals zwischen den Gruppen)
  3. Wir sind im ständigen Austausch mit dem Gesundheitsamt

Die Mitarbeiter des P-Bereiches in Schloß Straß wurden aufgrund der Entscheidung des Gesundheitsamtes nicht getestet, da kein Mitarbeiter des Nachtdienstes positiv getestet wurde und somit mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Eintrag stattgefunden hat. Sollten sich aber bei diesen Mitarbeitern Symptome zeigen, wird auf Arztanordnung nach Rücksprache
mit dem Gesundheitsamt neu entschieden. Jeder Mitarbeiter soll bei sich selbst Temperatur messen und für sich selbst das QM-Formular PM-WB-006-V2 verwenden.

Mittagessen
Die Gutscheine gehen diese Woche noch an alle derzeit aktiven Mitarbeiter. Es gibt keinen 10%igen Rabatt auf diese Gutscheine beim Einkauf im Dize. Einlösen kann man die Gutscheine in der Kantine, in der Metzgerei und im Supermarkt Schweinspoint. Mitarbeiter, die das Kantinenessen nutzen möchten, müssen bis 8.00 Uhr morgens das Essen per Email
vorbestellen. Vorteilhaft ist, wenn Mitarbeiter pro Gruppe Essen bestellen. Bitte immer auch die Gutscheinnummer mit angeben. Augsburg bekommt ein Budget für Mitarbeiter, das dort für Essen und Getränke verwendet wird.

Mund-Nasen-Schutz
Auf den Pflegegruppen besteht die Pflicht zum Tages des Mund-Nasen-Schutzes. Das Tragen von Masken ist weiter verpflichtend, wenn der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann. Wenn Mitarbeiter auf den weiteren Wohngruppen sich entscheiden, die Maske zu tragen, dann bitte auch während des kompletten Dienstes auflassen.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 06. April 2020

Es gibt eine Allgemeinverfügung „Notfallplan Corona-Pandemie – Regelungen für Pflegeeinrichtungen“ vom 04.04.2020. Diese gelten bis einschließlich 19.04.2020. Die wesentlichen Punkte daraus für Sankt Johannes sind:
Punkt 2 „Aufnahmestopp für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung“ (gem. §71 Abs. 2 GB XI)
In der Stiftung Sankt Johannes bedeutet dies, dass wir nur dann eine Aufnahme durchführen können, wenn wir ein Einzelzimmer zur Verfügung stellen, oder wenn ein negativ durchgeführter Corona-Test vorliegt. Eine Rückmeldung durch das Gesundheitsamt muss in jedem Fall vorliegen.
Punkt 3 „Mund-Nasen-Schutz“
Alle Mitarbeiter sollen den hergestellten Mundschutz tragen. Ab heute, Montag sind alle Pflegegruppen (Seniorenzentrum Straß, Westflügel und Pflegegruppen im Hopfengarten) mit Mundschutz ausgestattet, jeder Mitarbeiter in den Pflegegruppen wird verpflichtet, bei Grundpflege und bei Behandlungspflege den Mundschutz zu tragen. Jeder Mitarbeiter besitzt nun 2 Mundschutzmasken, die abwechselnd getragen werden können. Alle anderen Einrichtungen werden im Laufe dieser Woche ausgestattet. Eine zentrale Wäsche kann aufgrund der langen zeitlichen Vorläufe leider nicht gewährleistet werden. Erstattung von Verpflegungskosten in Krankenhäusern und vergleichbaren

Einrichtungen
Jeder Mitarbeiter in der Pflege (sowie Reinigung, Hauswirtschaft, Küche und Verwaltung) erhält einen Gutschein im April für 20 Diensttage à 6,50 Euro (gesamt 130,00 Euro). Dieser Gutschein ist im Diepoldzentrum einlösbar, Bestellungen nach Donauwörth und Rain sind möglich, in Straß kann in der eigenen Küche das Essen mitbestellt werden. Der Pauschalbetrag wird in Form eines Gutscheins gewährt unabhängig von realen Diensttagen und ist nicht abhängig von Voll- oder Teilzeit.
Für Augsburg findet eine andere Abrechnung statt (Pauschalbetrag zum Gruppeneinkauf). Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir versuchen eine einheitliche Lösung zu finden, die für den Großteil der Mitarbeiter gangbar ist. Der Verwaltungsaufwand für diesen Prozess ist enorm hoch. Wir wollen außerdem, dass so viel wie möglich zu Ihrer freien Verfügung ankommt. In dieser Woche werden wir die Gutscheine nach und nach ausdrucken und zur Verfügung stellen. Dieser Gutschein ist jedoch nur im April gültig. Für den Monat Mai wird es einen neuen Gutschein geben.

Heimfahrten
Über Ostern haben einige Angehörige Heimfahrten angekündigt. Hier gilt die gleiche Regelung wie oben benannt: sollten Angehörige Klienten mit nach Hause nehmen wollen, müssen diese entsprechend den geltenden Bestimmungen darauf hingewiesen werden, dass ggf. eine
Rückkehr in die Einrichtung nicht möglich ist. Bis jetzt ist unklar, bis wann die Beschränkungen gelten. Es wird von Heimfahrten über Ostern abgeraten.

Zum Auftakt der Karwoche hat eine Mitarbeiterin diese Gebetskerze angefertigt. Wir schicken ein Licht an alle Mitarbeiter und Klienten. Diese Kerze wird jeden Tag bei unserem Schutzheiligen Johann von Gott angezündet.
Bleiben Sie gesund!

Corona Neuigkeiten: Freitag, 03. April 2020

Anfragen von Behörden
Von unterschiedlichen Behörden wird der aktuelle Stand abgefragt. Die Bereiche bündeln diese Abfragen und liefern die Informationen an die Geschäftsführung, auch wenn Anfragen nicht direkt bei der GF eingehen, sondern direkt in den Bereichen. Die Geschäftsführung leitet diese Informationen an die jeweiligen Behörden weiter.

Mundschutzmasken
Neue Information: Nach dem Tragen einer FFP2-Maske, kann diese für 30 Minuten auf 70 Grad im Backofen erhitzt und dann wiederverwendet werden. Frau Graf wird dieses Verfahren testen.

Offene Hilfen
Frau Klapka ist bis einschließlich 08.04.20 nicht im Haus. Herr Seiler ist Ansprechpartner bei den Offenen Hilfen.
 

Corona Neuigkeiten: Mittwoch, 01. April 2020

Die bayerische Landesregierung hat das Betretungs- und Besuchsverbot bis zum 19.04.2020 ausgedehnt.

Desinfektionsmittel
Der bestellte 1000-Liter-Tank ist angeliefert worden. In Abstimmung mit Herrn Fust ist dieser Tank im der Nähe der Müllentsorgung des DiZes abgestellt worden. Der Bereich ist gesichert bzw. abgeschlossen. Unsere Handwerker füllen bei Bedarf 10- und 20-Liter-Gebinde ab, die dann an die Standorte weitergeleitet werden. Ab sofort kann nach der Händereinigung durch Seife, Desinfektionsmittel benutzt werden.

Mund-Nasen-Schutzmasken
Die in Eigenproduktion hergestellten Masken sind auf die Pflegegruppen verteilt. Bis zum Wochenende werden alle Häuser damit ausgestattet sein.
An die Mitarbeiter im Wohnbereich wird weiter appelliert, den Mundschutz korrekt anzulegen. Die Einrichtungsleiter und auch die Task Force werden die Mitarbeiter ebenfalls weiter informieren.
Für eine weitere Eigenproduktion von Masken wird Schrägband (60-Grad-waschbar) benötigt. Wir bitten die Mitarbeiterschaft, im Bekanntenkreis nachzufragen Erstattung von Verpflegungskosten in Krankenhäusern und vergleichbaren Einrichtungen durch den Freistaat Bayern. Das Verfahren ist leider noch nicht abschließend geklärt. Wir benötigen noch etwas Zeit für die Organisation. Umkleidebereiche Turnhalle Die Umkleiden in der Turnhalle sind den Pflegebereichen zugeordnet.

Kleidung
Klarstellung: Das Tragen von Kleidung, die bei 60 Grad gewaschen werden kann, ist für alle Mitarbeiter im Pflegebereich verpflichtend. Dies trägt auch zum Eigenschutz bei. Für alle weiteren Mitarbeiter in den Wohnbereichen und in der Tagesstruktur, wird dringend empfohlen, gut waschbare Kleidung zu verwenden.

Dank
Es gibt bisher keine Corona-Verdachtsfälle in den Häusern. Viele motivierte Mitarbeiter leisten in diesen schwierigen Zeiten einen hervorragenden Dienst. Herzlichen Dank dafür. Wir wünschen uns, dass wir auch weiterhin vom Coronavirus verschont bleiben. Bleiben Sie alle gesund und zuversichtlich.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 30. März 2020

Aktueller Stand aus den Häusern
Bisher gibt es keine Corona-Verdachtsfälle und damit auch keine Quarantäne auf den Gruppen.

  • Eine regelmäßige Kontrolle der Hygiene erfolgt durch die Einrichtungsleiter und die Task Force. Sie werden verstärkt durch die Häuser gehen und Mitarbeiter auf die Hygieneregeln hinweisen, auch dahingehend, dass die eigene Kleidung regelmäßig gewechselt und bei 60 Grad gewaschen sowie auf Schmuck bis auf weiteres verzichtet wird. Jeder ist hier angehalten mitzuwirken, alle Vorsichtsmaßnahmen bestmöglichst durchzuführen (siehe Merkblatt Fachverbände).
  • Temperaturmessung auch bei Mitarbeiter in den Wohn- und Pflegebereichen bitte dringend vornehmen vor Beginn und nach Ende des Dienstes zum eigenen Schutz und zum Schutz der Klienten.

Aktueller Stand Mundschutz und Schutzbekleidung
Rd. 340 Stück Mundschutz ist von der Näherei in Donauwörth genäht und gewaschen worden. Damit konnte der Westflügel, Haus Hopfengarten und Straß ausgestattet werden. Mit der weiteren Bereitstellung von 250 Stück werden heute der Lerchenweg und ab morgen die weiteren Häuser beliefert. Herr Ernstberger wird 40 Stück mit nach Augsburg nehmen (s. Handlungsempfehlung Mundschutz anbei).

Ambulanz
In dieser Woche findet kein Labor statt. Die Praxis Dr. Tröger ist bis 10.04.20 geschlossen. Über den Account Ambulanz@sanktjohannes.com und cc) Frau Griebel können Anfragen
gerichtet werden.

Corona Neuigkeiten: Freitag, 27. März 2020

Corona-Erkrankung des Arztes
Inzwischen wurde dem Gesundheitsamt eine Liste mit allen Kontaktpersonen übermittelt.
Das Gesundheitsamt wird dann weitere Entscheidungen treffen. Falls sich das Gesundheitsamt direkt auf den Gruppen meldet, bitte sofort die Mitglieder der Task Force, Frau Graf und/oder Herrn Rotzer, informieren. Sollte für bestimmte Gruppen Schutzausrüstung empfohlen werden, wird diese umgehend
von der Task Force ausgegeben.

Hausärztliche Versorgung für Klienten aus Schweinspoint und Rain:
Nach dem Ausfall unseres Arztes wird die hausärztliche Versorgung in dringenden Fällen von anderen Ärzten übernommen. Entsprechende Meldung erfolgt in der Zeit von 8 – 16.00 Uhr an Frau Griebel (Tel. 489). In der übrigen Zeit muss auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst zurückgegriffen werden (116 117).

Neuaufnahmen
Neuaufnahmen können grundsätzlich weiter stattfinden. Allerdings werden ausschließlich auf Corona getestete Personen aufgenommen oder aber neue Klienten werden mit einer sofortigen Quarantäne belegt.

Temperaturmessung Mitarbeiter
Im gestrigen Info-Brief wurde festgelegt, dass auch die Mitarbeiter selbst ab sofort zu Schichtbeginn und –ende ihre Temperatur messen sollen. Klarstellung: hierfür führt jeder Mitarbeiter selbst das QM-Formular Nr. PM-WB-006-V2. Um den Datenschutz zu wahren, ist jeder Mitarbeiter selbst für die Verwahrung des Formulars verantwortlich.

Achtung wichtiger Hinweis
Leider halten sich immer noch nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die inzwischen mehrfach veröffentlichen Vorgaben zur persönlichen Hygiene: zu kurzes Händewaschen, zu lange und/oder lackierte Fingernägel, ungeeignete, zu weite, nur bei 30 Grad waschbare Kleidung, etc.
Bitte bedenken Sie: Mundschutz und Schutzkleidung wirken nur, wenn alle grundsätzlichen Hygieneregeln auch eingehalten werden – insbesondere jene, für die jede und jeder selbst ganz einfach sorgen kann!
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 26. März 2020

Aufgrund der bestätigten Corona-Erkrankung eines Arztes, der einen Großteil unserer Klienten hausärztlich betreut, werden folgende Maßnahmen zusätzlich beschlossen:
Um rechtzeitig begründete Verdachtsfälle bei Klienten und Mitarbeitern zu erkennen, muss regelmäßig

  • Temperatur gemessen werden (früh und abends), (bitte Ohraufsätze für Wiederverwendung in Medikamentendose aufbewahren)
  • Mülleimer muss ins Klienten-Zimmer
  • Wenn möglich, soll betroffener Klient Mundschutz tragen
  • Betroffene Klienten müssen in Zimmer bleiben (wo möglich)

In den Dienstbüros werden Temperaturmess-Listen für Mitarbeiter ausgelegt, damit diese selbst ihre Werte eintragen und so überwachen können. Definition „begründete Verdachtsfälle“: siehe Handlungsleitfaden.

Die Gruppenmitarbeiter von Gruppen mit gefährdeten Klienten werden noch heute mit Mundschutz ausgestattet:

  • Wohngruppen im Schloß
  • Gruppe Gabriel
  • Gruppe Florian
  • Gruppe Raphael
  • Gruppe Johannes
  • Gruppe Franziskus
  • Nachtdienst
  • Pflegeheim Schloß Straß (ggf. erst am Freitag)

Zusätzliches Desinfektionsmittel wird durch die Task Force verteilt.

Schließung der Tagesstrukturen
Föerderstätte und Oase werden ab morgen, 27.03.20 einschließlich 13.04.2020 geschlossen.

Essenbehälter werden kontaktlos vor die Gruppentüren gestellt (teilweise bereits umgesetzt).

Freizeiteinrichtungen
Kegelbahn, Kicker, Billard, kann pro Tag von maximal einer Gruppe genutzt werden. Danach erfolgt gründliche Reinigung und Desinfektion. Gruppen mit möglichen
Verdachtsfällen dürfen dieses Angebot nicht annehmen.

Verdachtsfälle bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:
Hier verweisen wir noch einmal auf den Handlungsleitfaden für Mitarbeiter.

Corona Neuigkeiten: Mittwoch, 25. März 2020

Mundschutzproduktion
Die Eigenproduktion von wiederverwendbarem, waschbarem Mundschutz ist in der Näherei der Werkstätte Donauwörth angelaufen. Bis Freitag können die ersten rd. 500 Stück geliefert werden. Mit dieser ersten Lieferung werden Schloß Straß Altenhilfe und die Pflegegruppen im Schloßgebäude Schweinpoint versorgt. Mit einer weiteren Lieferung wird dann das DiZe ausgestattet. Insgesamt werden zunächst 2000 Stück produziert.

Angebot des DiZe an die Wohnbereiche Schweinspoint
Von Montag bis Freitag kann in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr Billard, Kicker und Kegelbahn von einzelnen Wohngruppen (ausschl. Klienten, die bereits jetzt zusammen in einer Wohngruppe leben) genutzt werden. Die Gruppen müssen sich im Diepoldzentrum anmelden, Personal des DiZe ist nicht vorhanden. Getränke können mitgebracht oder von dort genommen werden (bitte Strichliste führen). Das DiZe informiert die Reinigung, so dass nach jeder Nutzung desinfiziert werden kann. Ab Montag kann das Angebot genutzt werden.

Das Bildungszentrum ist nur zeitweise besetzt. Bitte richten Sie Anfragen per Mail dorthin oder sprechen Sie auf den Anrufbeantworter.

Fachschüler: Abnahme von Arbeitsproben
Arbeitsproben können ab sofort nicht mehr durch eine Lehrkraft abgenommen werden.
Folgender Ablauf ist vorgesehen:

  1. Der Schüler sendet wie bisher seinen Arbeitsvorbericht als PDF an die Lehrkraft.
  2. Der Schüler hält seine Arbeitsprobe auf der Wohngruppe im Beisein des Mentors.
  3. Der Mentor meldet seine Einschätzung an die Lehrkraft weiter.
  4. Der Schüler telefoniert anschließend mit dem Praxislehrer.
  5. Auf dieser Grundlage kann dann eine Note gebildet werden.

Arbeitsbestätigungen für Mitarbeiter („Passierscheine“)
Inzwischen sind einige Mitarbeiter von der Polizei kontrolliert worden. Bestätigungen werden ab sofort durch die Dienstvorgesetzten ausgestellt.

Grundlegende Hygiene bei Wohngruppenpersonal
Die bereits veröffentlichten grundlegenden Hygienevorschriften sind unbedingt einzuhalten! Ab sofort finden strenge Kontrollen durch Dienstvorgesetzte und Task Force statt.
 

Corona Neuigkeiten: Montag, 23. März 2020

Nach Inkraftsetzen der Ausgangsbeschränkungen in Bayern am vergangenen Freitag, haben sich über das Wochenende keine wesentliche Veränderung der Gesetzeslage ergeben, außer der Lockerung der bisherigen Vorgaben zur Kinderbetreuung:
Alle bei uns in der Behinderten- und Altenhilfe tätigen Mitarbeiter (gilt auch für Mitarbeiter in Küche und Hauswirtschaft) können Kinderbetreuung in Anspruch nehmen. Bei Bedarf wenden sich die betroffenen Mitarbeiter an den jeweiligen Dienstvorgesetzten. Dieser wird einen Vordruck für die Kindergärten und Kitas ausstellen.

Passierscheine:
Passierscheine sind bislang nicht notwendig. Sobald diese von der Polizei verstärkt nachgefragt werden, wird umgehend mit der Ausstellung von Bestätigungen für Mitarbeiter reagiert.

Verschärfung/bzw. Nachschärfung der stiftungsinternen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus – insbesondere, was Reduzierung von persönlichen Kontakten angeht

  1. DiZe:
    weitere Einschränkung des Besuchsverkehrs: Schließung des Diepoldzentrums außerhalb der Öffnungszeiten der Geschäfte und des Mensabetriebes. Die Gruppen werden gebeten, für genügend Getränke für die Klienten zu sorgen.
  2. Verwaltung:
    wo immer möglich erfolgt eine Komplettumstellung auf ausschließliche Telefonberatung, z.B. im Personalbüro. Mitarbeiter können Dokumente bzw. Schriftverkehr über das Postfach der Personalverwaltung leiten und ansonsten telefonische Nachfragen vornehmen.
  3. Besprechungen:
    - notwendige Teamsitzungen/sonstige Sitzungen bitte prüfen, ob überhaupt notwendig, wenn ja Sitzungen ausschließlich in Konferenzräumen, in denen ausreichender Mindestabstand sichergestellt werden kann (wenn nicht: Anzahl der TN reduzieren)
    - Krisenstab: Reduzierung der Termine auf Mo/Mi/Fr und zusätzlich Reduzierung der Teilnehmer auf nur noch je einen Vertreter pro Bereich.
  4. WfbM:
    Überprüfung der Produktion durch nichtbehinderte MA – auch hier gilt:
    - Mindestabstand im Produktionsbereich gewährleisten
    - Auftragslage: Fa. Fendt hat heute den Betrieb eingestellt. Die heute für diesen Auftrag eingesetzten Schulbegleiter könnten ab sofort in anderen Bereichen eingesetzt werden.

Versorgung mit Lebensmittel im ABW und grundsätzlich auf den Gruppen
Bitte verstärkt mit Vorbestellungen arbeiten und per Email die Bestellung an den Johannes Mark senden. Die Mitarbeiter des Diepoldzentrums richten die Ware zur Abholung her. Damit kann die Anzahl der Besucher des Diepoldzentrums weiter verringert werden.
 

Grundsätzlich gilt weiterhin das richtige Abstand halten, keine Besprechungen und die bekannten Hygienemaßnahmen.

Corona Neuigkeiten: Sonntag, 22. März 2020

Am Sonntag, 22. März 2020 hat sich Diözesan-Caritasdirektor und Vorstand Domkapitular Dr. Andreas Magg an alle Pflegekräfte gewandt um ein herzliches DANKE auszusprechen:

https://youtu.be/5e-X-P1qOUc

Auch wir wollen in diesem Zuge allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken & hoffen, dass alle gesund und fit bleiben!

Corona Neuigkeiten: Freitag, 20. März 2020

Ausgangssperre
Nachdem ab Mitternacht eine Ausgangsbeschränkung verfügt ist, werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebeten, alle Klienten zur Einhaltung der Verfügung anzuhalten.

Homepage
Alle Infos wurden aktualisiert, insbesondere wurde ein Video zum Anlegen der Schutzmaske eingestellt.

Mitarbeitervertretung
Ab sofort finden die Treffen der Mitarbeitervertreter nur noch 14-tägig statt.

Einsatz von MA in fachfremden Bereichen
Ab sofort werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den behördlich geschlossenen Stiftungsbereichen (Schule, Schulbegleitung) in anderen Bereichen eingesetzt. Die Einteilung wird von den Leitungskräften vorgenommen. Herzlicher Dank bereits an dieser Stelle für die Bereitschaft, in anderen Bereichen der Stiftung auszuhelfen!

Kfz-Management am Standort Schweinspoint
Die Rezeption der Werkstätte wird von 21.03. bis 19.04. geschlossen. Jedes Haus hat bereits ein Fahrzeug zugewiesen bekommen. Über die Durchwahl 200 können trotzdem (von Mo-Fr) weitere Reserve-Fahrzeuge angefordert werden.

Schutzkleidung und Desinfektion
Die Produktion von Schutzkleidung ist in Bayern angelaufen. Desinfektionsmittel können wieder geliefert werden, allerdings in großen Gebinden. Dringende Bitte: alle Flaschen und Behälter mit Deckeln sammeln, damit diese wieder aufgefüllt werden können.

Stammdaten Klienten
Bitte dringend bei den Stammdaten der Klienten die Risikofaktoren mit aufnehmen, so dass bei Einweisung in die Klinik alle wichtigen gesundheitlichen Daten vorhanden sind.

Tagesstätte Donauwörth
Tagesstätte und ABW sind vorrangig nur noch telefonisch erreichbar bzw. bieten Beratung nur telefonisch an.
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 19. März 2020

Schließung Werkstätten ab heute
Am Johannes Hof ist die Betreuung der Tiere sichergestellt. Die Feldsalat-Ernte wird eingestellt, weil Jungpflanzen gepflanzt werden müssen. Ein externer Klient ist in die Notgruppe gekommen.

Abstandshalterungen an der Rezeption und im Dize wurden aufgestellt.

Homepage
Ab sofort sind aktuelle Informationen aus der Stiftung zur Coronakrise auf der Startseite der Stiftungs-Homepage eingestellt. Ein tägliches Update stellt sicher, dass alle Informationen aus den Rundmails über die Homepage jederzeit aufgerufen werden können
(z. B. für Mitarbeiter, die gerade nicht im Dienst sind). Auch Klienten und Kunden können auf diese Informationen hingewiesen werden.

Auf der Startseite links oben ist eine Hotline eingerichtet (09097-809900), z. B. für Wäschekunden, Betreuer etc.

Der Handlungsleitfaden für das Vorgehen bei einem Corona-Verdachtsfall bei einem Klienten ist ebenfalls auf der Homepage eingestellt.

Klarstellung:
Die Kreativwerkstatt Schönblick (ATH) steht ausschließlich für Klienten des Hauses Schönblick offen.
Die OASE steht ausschließlich für Klienten des Hs. Brunnenhof und einem Teil des ABWs aus Schweinspoint offen.
 

Corona Neuigkeiten: Mittwoch, 18. März 2020

Werkstätten
Ab 19.03. wird die Komplett-Schließung der Werkstätten (bis auf die Notgruppen mit externen Klienten) bis momentan 19.04.20 angeordnet (Bay. Staatsministerium 17.03.).

Einzelne Notgruppen für externe Klienten werden bei Bedarf eingerichtet.

Die WfbM-Klienten bekommen heute die Info, dass ab morgen die Werkstätte geschlossen ist. Bitte auf den Wohngruppen darauf vorbereitet sein, dass Klienten mit dieser Situation
nicht gut klarkommen und einen erhöhten Gesprächs- und Betreuungsbedarf haben.

Die Förderstätte wird auf Notbetrieb umschalten. Klienten aus dem Lerchenweg werden dort in der Tagesstruktur betreut. Auch hier kann für externe Klienten bei Bedarf eine Notgruppe eingerichtet werden (wenn z. B. Eltern aus Altersgründen nicht in der Lage). Die
Personenbeförderung durch das BRK wird eingestellt.

Die Schließungen gelten nicht für das Personal. Die verbleibenden Mitarbeiter müssen die Produktion für Auftraggeber soweit als möglich aufrechterhalten (z. B. für Fa. Fendt). Das Arbeitspensum in der Wäscherei muss ebenfalls bewältigt werden. Hier wird ggf.
zusätzliches Personal aus anderen Bereichen benötigt.

Tagesstrukturen
ATH Schönblick bleibt ausschließlich für Klienten des Hauses Schönblick weiter geöffnet. OASE arbeitet im Notbetrieb – z.B. um Konflikte in den WG zu reduzieren. Seniorentreff im Schloß sowie Seniorentreff im Haus Hopfengarten bleiben als Tagesstrukturen bis auf weiteres geöffnet.

Für die ABW-Klienten im Haus am Schloß wird es im Haus selbst Angebote geben.

Tagesstrukturen, die Beschäftigung für ihre Klienten benötigen, können sich per Email an die Werkstätte wenden: wfbm.verkauf@sanktjohannes.com

Schutzkleidung
Schutzkleidung ist ausreichend vorhanden. Die zentrale Ausgabe wird durch Frau Graf organisiert. Eigene Bestellungen der Wohngruppen von Schutzkleidung im Supermarkt oder bei Fa. Arndt ist nicht möglich. Ein Notfall-Set ist auf den Häusern bereites vorrätig. Die Betriebsanleitung für das Anlegen und Ausziehen wird in jeder Gruppe ausgehängt. Wenn notwendig, wird gezielt geschult. Ggf. wird Film erstellt und veröffentlicht.

Vorgehensweise bei Corona-Verdacht siehe Handlungsleitfaden für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, finden Sie oben auf der Seite.

Rezeption
Die Wohnheime sollen ab sofort nur noch einen Mitarbeiter zur Abholung der Post an die Rezeption schicken. Abstandshalter werden aufgestellt.

Supermarkt
Empfehlung: Dort wo es möglich ist, sind die Gruppen angehalten, einen kleinen „Kioskverkauf“ für die Dinge einzurichten, die die Klienten sonst im Supermarkt einkaufen (Getränke, Süßigkeiten etc.).

Tagesstätte Donauwörth
Bleibt bis auf weiteres im Notbetrieb auf, speziell für ABWler. Ggf. werden den Besuchern Zeitfenster vorgegeben.

Heimfahrten von Klienten
Eltern, die ihre Kinder nach Hause holen wollen, sollen wie folgt vorab befragt werden:

  • War aus dem Familien- oder Angehörigenkreis jemand in einem Risikogebiet?
  • Hat aus der Familie jemand bereits Symptome?
  • Wenn der Klient beim Zurückkommen aus der Familie Symptome zeigt, wird der Zutritt zur Stiftung abgelehnt.

Ab sofort werden alle Infos aus dem Corona-Krisenstab auf Facebook, Instagram und auf der Homepage der Stiftung (neu!) veröffentlicht.
 

Corona Neuigkeiten: Dienstag, 17. März 2020

Informationen des Krisenstabes Corona Dienstag, 17. März 2020

Von verschiedenen Landesregierungen wird die Schließung von Werkstätten und Förderstätten in Erwägung gezogen. Schleswig-Holstein hat eine landesweite Schließung angeordnet, jedoch auch Notgruppen eingerichtet. NRW will nicht bzw. noch nicht schließen. Die BAG WfbM hat eine Anfrage an die Regierungen gerichtet und bittet um eine einheitliche Lösung.

  • Worst-Case-Szenario – Schließung der Werkstätten
    Wenn die WfbM schließen muss, müssen die Mitarbeiter die wichtigsten Produktionsabläufe aufrechterhalten. Die WfbM ist mit einigen Kunden bereits in Kontakt.
  • Förderstätte
    Aktuell wird geprüft, ob Tagesstrukturen vor Ort eingerichtet werden können, um Busfahrten einzusparen.
  • Hygienemaßnahmen für Klienten
    Gruppenmitarbeiter müssen den Klienten die Hygienemaßnahmen näherbringen.
  • Informationen in Leichter Sprache sind vorhanden (Frau Graf). Alle WfbM-GL habe diese Info bereits erhalten.
  • Klarstellung Konferenzstruktur
    Teambesprechungen und Hausbesprechungen können mit Einhaltung der entsprechenden Abstandsregelung stattfinden.
  • Therapieangebote auf dem Erlebnisbauernhof sollen für interne Klienten bis auf weiteres stattfinden. Allen externen Besuchergruppen wurde abgesagt.
  • Essensmeldungen
    Da Klienten künftig teilweise an anderen Orten essen, wird die Essensmeldung über Vivendi neu eingerichtet.
  • Essen im Dize
    Die Gruppenleiter sollen beim Essen auf die Einhaltung eines größeren Abstandes untereinander achten.
  • Supermarkt
    Wohngruppenmitarbeiter sollen nicht mehr mit Klietntengruppen zum Einkaufen in den Supermarkt kommen. Nachdem der Laden nun auch verstärkt von der Bevölkerung genutzt wird, halten sich häufig zu viele Personen gleichzeitig im Laden auf.
  • Ausreichend Schutzausrüstung vorhanden
    Wir können sicherstellen, dass bei Eintreten eines Coronafalles die Notfallausrüstung unverzüglich an die Mitarbeiter ausgegeben wird. An entfernteren Standorten ist diese bereits vorhanden.
  • Klarstellung: Die Schließung im Engelkeller betrifft z. Zt. Nur das neue Restaurant „Freche Erbse“; die Pension bleibt bis auf weiteres geöffnet.
  • Nochmalige Bitte an alle Mitarbeiter
    Bitte geben Sie im Vivendi-Selfservice Ihre Telefonnummer an, unter der Sie im Notfall erreichbar sind.
Corona Neuigkeiten: Montag, 16. März 2020

Informationen des Krisenstabes Corona Montag, 16. März 2020
Heute wurde von Herrn Ministerpräsident Söder um 9.00 Uhr der Katastrophenfall ausgerufen.
Schulschließungen, Schließung von Freizeit und Bildungseinrichtungen, Gaststätten etc. sind angeordnet. Geöffnet haben Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien, Reinigung und Baumärkte.
Die Öffnungszeiten für Lebensmittelgeschäfte sind ausgeweitet worden, d. h. geöffnet ist werktags bis 22 Uhr und sonntags von 12-18 Uhr. Gleichzeitig hat die Regierung beschlossen, für kleine Unternehmen finanzielle Soforthilfen zur Verfügung zu stellen. Für die bayerische Wirtschaft werden 10 Mrd. € bereitgestellt.
Gesundheitsministerin Huml teilte mit, dass aktuell über 1000 infizierte Menschen in Bayern registriert sind. Mit einem exponentiellen Wachstum wird gerechnet. Der Krisenstab wird sich deshalb täglich um 12 Uhr treffen. Damit wird bewirkt, dass intern die anstehenden Themen diskutiert und Beschlüsse gefasst werden.
Folgende Beschlüsse wurde gefasst:

  • Werkstatt und Dize / Essenssituation: Eine zeitliche Entzerrung ist notwendig. Ab Dienstag werden die Klienten der Förderstätte und der Kreativwerkstatt Schönblick nicht mehr im Dize essen. Die Werkstätte Donauwörth bekommt das Essen bereits ab 11.10 Uhr angeliefert, so dass auch dort die Essenssituation entzerrt werden kann.
  • Vorerst ist keine Schließung der WfbM vorgesehen.
  • Externe Förderstättengänger kommen ab sofort nicht mehr in die Förderstätte.
  • Die CAB hält ihre Augsburger Werkstätten offen.
  • Ab Mittwoch wird die Kegelbahn geschlossen, ebenso das Internetcafe im Dize.
  • Kassenöffnung Schweinspoint: Ab sofort werden höhere Beträge ausgezahlt, damit die Abholungsfrequenz reduziert werden kann.
  • Bis auf weiteres werden keine neue Klienten zum Probewohnen eingeladen.
  • Ehrenamtliche auf den Gruppen werden gebeten, von Besuchen auf der Gruppe abzusehen.
  • Externe Handwerker erhalten ein Merkblatt mit den wichtigsten Hygienemaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen.
  • Ambulanz Schweinspoint: Es wird ein Terminsystem eingeführt, um die Wartesituation zu entzerren, um gemeinsame Wartezeiten zu vermeiden.
  • Die bestellten, kompletten Schutzausrüstungen sind eingetroffen und werden über Frau Graf verwaltet.
  • In den Offene Hilfen sollen die Beratungsgespräche und ABW – wenn möglich – telefonisch stattfinden. Der direkte Kontakt soll möglichst reduziert werden.
  • Das Sozialkaufhaus SinnSalabim wird bis auf weiteres geschlossen. Warenannahme und –abholung findet ebenfalls nicht mehr statt.
  • Tagesstätte Donauwörth wird offengelassen, aber mit reduziertem Betrieb. Klienten gehen nicht in die Cafeteria zum Essen.
  • Der Schreibwarenladen Deibl Kreativ wird geschlossen.
  • Interne Konferenzstruktur: Es finden bis auf weiteres keine Konferenzen statt.

    Informationen des Krisenstabes Corona Montag, 16. März 2020
    Heute wurde von Herrn Ministerpräsident Söder um 9.00 Uhr der Katastrophenfall ausgerufen.
    Schulschließungen, Schließung von Freizeit und Bildungseinrichtungen, Gaststätten etc. sind angeordnet. Geöffnet haben Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien, Reinigung und Baumärkte.
    Die Öffnungszeiten für Lebensmittelgeschäfte sind ausgeweitet worden, d. h. geöffnet ist werktags bis 22 Uhr und sonntags von 12-18 Uhr. Gleichzeitig hat die Regierung beschlossen, für kleine Unternehmen finanzielle Soforthilfen zur Verfügung zu stellen. Für die bayerische Wirtschaft werden 10 Mrd. € bereitgestellt.
    Gesundheitsministerin Huml teilte mit, dass aktuell über 1000 infizierte Menschen in Bayern registriert sind. Mit einem exponentiellen Wachstum wird gerechnet. Der Krisenstab wird sich deshalb täglich um 12 Uhr treffen. Damit wird bewirkt, dass intern die anstehenden Themen diskutiert und Beschlüsse gefasst werden.
    Folgende Beschlüsse wurde gefasst:

  • Werkstatt und Dize / Essenssituation: Eine zeitliche Entzerrung ist notwendig. Ab Dienstag werden die Klienten der Förderstätte und der Kreativwerkstatt Schönblick nicht mehr im Dize essen. Die Werkstätte Donauwörth bekommt das Essen bereits ab 11.10 Uhr angeliefert, so dass auch dort die Essenssituation entzerrt werden kann.
  • Vorerst ist keine Schließung der WfbM vorgesehen.
  • Externe Förderstättengänger kommen ab sofort nicht mehr in die Förderstätte.
  • Die CAB hält ihre Augsburger Werkstätten offen.
  • Ab Mittwoch wird die Kegelbahn geschlossen, ebenso das Internetcafe im Dize.
  • Kassenöffnung Schweinspoint: Ab sofort werden höhere Beträge ausgezahlt, damit die Abholungsfrequenz reduziert werden kann.
  • Bis auf weiteres werden keine neue Klienten zum Probewohnen eingeladen.
  • Ehrenamtliche auf den Gruppen werden gebeten, von Besuchen auf der Gruppe abzusehen.
  • Externe Handwerker erhalten ein Merkblatt mit den wichtigsten Hygienemaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen.
  • Ambulanz Schweinspoint: Es wird ein Terminsystem eingeführt, um die Wartesituation zu entzerren, um gemeinsame Wartezeiten zu vermeiden.
  • Die bestellten, kompletten Schutzausrüstungen sind eingetroffen und werden über Frau Graf verwaltet.
  • In den Offene Hilfen sollen die Beratungsgespräche und ABW – wenn möglich – telefonisch stattfinden. Der direkte Kontakt soll möglichst reduziert werden.
  • Das Sozialkaufhaus SinnSalabim wird bis auf weiteres geschlossen. Warenannahme und –abholung findet ebenfalls nicht mehr statt.
  • Tagesstätte Donauwörth wird offengelassen, aber mit reduziertem Betrieb. Klienten gehen nicht in die Cafeteria zum Essen.
  • Der Schreibwarenladen Deibl Kreativ wird geschlossen.
  • Interne Konferenzstruktur: Es finden bis auf weiteres keine Konferenzen statt.
Corona Neuigkeiten: Freitag, 13. März 2020

Im Zuge der Pressekonferenz mit unserem Ministerpräsidenten Herrn Söder vom Freitag 13.03.2020 bitten wir Sie, folgende Punkte bezüglich der Stiftung Sankt Johannes zu beachten:

Besuchsverbot in Alten- und Pflegeeinrichtungen

Seit heute gilt ein Besuchsverbot für alle Krankenhäuser, Alten- und Pflegeeinrichtungen, dies betrifft auch die stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe. Diese Schutzmaßnahmen sind zum Wohl unserer zu versorgenden Klienten und niemand will diese unnötiger Gefahr aussetzen. Wir hoffen, auf Mithilfe aller und das Verständnis unserer Besucher. Für alle Kolleginnen und Kollegen gilt die Bitte um Mithilfe: denken Sie an sich und Ihre Gesundheit und helfen Sie dabei, unsere Klienten und Bewohner bestmöglich zu schützen.

 

Schulschließung und Kitaschließung

Herr Söder und auch Herr Piazolo haben uns davon in Kenntnis gesetzt, dass ab Montag bis nach den Osterferien 20.04.2020 Schulen und Kitas in Bayern geschlossen haben. Unser Bereich gehört neben Krankenhäusern und anderen Pflegeeinrichtungen zu den sogenannten systemkritischen Bereichen. Das heißt, dass alle (Pflegepersonal, Küche und Versorgung, Reinigung und Verwaltung) dringend hier vor Ort benötigt werden. Eine Notbetreuung soll in den Schulen eingerichtet werden und daher gilt die dringende Bitte an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Unterstützung bei der Kinderbetreuung zu beanspruchen um hier vor Ort sein zu können – wir können nicht auf Sie verzichten und bitten um die Mithilfe aller Angehörigen.

 

Schulschließung Bildungszentrum

Von der Schulschließung ist ebenfalls das Bildungszentrum für soziale Berufe in Neuburg betroffen. Für alle Schülerinnen und Schüler gilt – es gibt keine Praxisbesuche und damit auch keine Benotung. Aktuell geplante Besuche fallen aus. Wir werden nach Ostern entscheiden, wie wir Noten und Prüfungen organisieren. Niemandem wird ein Nachteil daraus entstehen, so versichert es uns auch unser Kultusminister Herr Piazolo. Dennoch besteht Arbeitspflicht für unsere Schülerinnen und Schüler. Sie werden in Absprache mit den Einrichtungsleitungen in den Dienst eingeteilt und können so ein wenig zur Entlastung beitragen.

 

Veranstaltungen

Bis auf weiteres werden alle geplanten Veranstaltungen abgesagt. Dies betrifft neben unserem Veeh-Harfen-Konzert das Kooperationstreffen der Einrichtungen zur Generalistischen Pflegeausbildung usw..

Bitte beachten Sie auch, dass es Stand heute noch keine Einschränkungen im gastronomischen Bereich (Supermarkt, Metzgerei und Kegelbahn) gibt und diese bis auf weiteres geöffnet haben.

 

Vorsorgemaßnahmen für Mitarbeiter

Wir bitten Sie alle, gesund zu bleiben, damit wir hier unseren Dienst tun können. Wir werden nochmals Desinfektionsmittel ordern, auch wenn das aktuell schwierig ist. Wir werden selbst aktiv beim Thema Schutzkleidung, falls wir diese benötigen. Sie als Mitarbeiter möchten wir bitten, im Self-Service nochmal die aktuellen Kontaktdaten (Mailadresse, Handynummer, Festnetznummer) zur Verfügung zu stellen, falls diese sich in letzter Zeit geändert haben. Damit können wir Sie schnell kontaktieren, wenn es in Ihrem Umfeld zu positiven Testungen kommt.

 

Generell gilt: Bitte rufen Sie die entsprechenden Mitarbeiter (Fr. Graf 01511/4577517) an, wenn Kontakt mit infizierten Personen vorhanden war, Sie selbst aus einem Risikogebiet kommen oder bereits Krankheitssymptome zeigen.

Achten Sie bitte auf die üblichen Hygienemaßnahmen: Hände öfter waschen bzw. desinfizieren, kein Händeschütteln bei der Begrüßung, Husten oder Niesen in die Armbeuge, etc..

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!