Link zu Corona

Informationen zum Schutz vor dem Corona-Virus

Geänderte Regeln zum Schutz vor dem Corona-Virus
download
Besucherregelung
download
WfbM Hygienekonzept (ab 01.09.2020)
download
Schutzkonzept Einrichtung
download
Schutzkonzept Förderstätte
download
zet. Zeitung für Leichte Sprache - aktuelle Ausgabe 17
download

Hier finden Sie die Ergebnisse des Krisenstabs

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 26. November 2020

Corona-Impfung
Bis Mitte Dezember wird Frau Graf gemeinsam mit Herrn Hertle die Impfstrategie mit den Gesundheitsämtern abstimmen. Hier sollen neben den Klienten auch 30 % der Belegschaft mit vorgesehen werden. Zeitgleich werden alle Betreuer und Angehörige mittels Erklärung um schnellstmögliche Zustimmung zur Impfung des Klienten gebeten (hier auch Einverständnis für Schnelltests mit einholen). 

Quarantäne
Um Differenzen bei der Abrechnung von Quarantänezeiten zu vermeiden, wird gebeten, die Personalverwaltung zu informieren

  • über den Tag/Datum, an dem der Mitarbeiter vom Gesundheitsamt zur Quarantäne aufgefordert wurde
  • Quarantäne-Zeitraum
  • Bescheid des Gesundheitsamtes

Werkstätten / Förderstätten
Die Allgemeinverfügung läuft zum 30.11.2020 aus. Der Entwurf für die anschließend in Kraft tretende verschärfte Allgemeinverfügung wurde den Werkstätten vorab zur Verfügung gestellt. In der neuen Verfügung wird ein Rahmenhygieneplan gefordert und dem Gesundheitsamt mehr Mitsprache eingeräumt. Bei den Busfahrten wird ein Abstand von 1,5 m gefordert. Diese Maßgabe ist aber nicht umsetzbar. 
Das genehmigte Testkonzept der Stiftung wird in den Hygieneplan der Werkstätten und Förderstätten mit aufgenommen. 

Schloß Straß
Die Besuchsregelung bleibt weiter bis zum 31.12.2020 bestehen. Angehörige haben bereits nachgefragt, ob Seniorinnen und Senioren zum Weihnachtsfest heimgeholt werden dürfen. Den Angehörigen wird mitgeteilt, dass die Heimfahrt rechtzeitig angemeldet, ggf. anschließend eine Quarantäne erfolgt und nach 5 Tagen ein Schnelltest durchgeführt werden muss.

Offene Hilfen
Die Offenen Hilfen, insbesondere die Tagesstätte, wird ebenfalls Betreuer und Klienten anschreiben und um Zustimmung zur Impfung und Schnelltests bitten.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 19. November 2020

Nachrichtlich
Die Bundesregierung hat am Mittwoch, 18.11.2020 das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen. Die seit 2. November 2020 geltenden Beschränkungen bleiben bis auf weiteres bestehen.

Besuchsregelung
Die Wohngruppen Magdalena und Vinzenz bleiben aufgrund der Corona-Fälle bis vorerst Sonntag für Besucher geschlossen. Ab Montag, 23.11.2020, gelten die allgemeinen Besuchsregelungen für das Seniorenzentrum.

Werkstätten, Berufsbildungsbereich
Der Berufsbildungsbereich bleibt offen.

Tagesstätte
Klienten, die aus der Quarantäne zurückkommen, müssen einen negativen Test vorlegen, um wieder die Tagesstätte besuchen zu können

Einkauf im Diepoldzentrum
Gruppenmitarbeiter werden gebeten, zum Einkauf nicht mehr als einen Klienten mitzunehmen.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 12. November 2020

Testkonzept für PoC Tests (Antigen Schnelltests)
Das betriebsinterne Testkonzept wird gerade erarbeitet und anschließend bei den zuständigen Gesundheitsämtern zur Genehmigung vorgelegt. Man kann frühestens in 2 Wochen damit rechnen, dass die Schnelltests in SJ eingesetzt werden können. Bis dahin werden PCR Tests nach den derzeit gültigen Regelungen verwendet.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 05. November 2020

Maskenpflicht
Wir bitten Sie eindringlich, die medizinischen OP-Masken während der Dienstzeit zu tragen. Diese werden zur Verfügung gestellt und können jederzeit nachbestellt werden. Nur diese OP-Masken bieten eine sachgerechte Abdeckung von Nase und Mund. Die gängigen Alltagsmasken entsprechen meistens nicht den hygienischen Anforderungen.  

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 29. Oktober 2020

Zur Vermeidung einer akuten nationalen Gesundheitsnotlage hat die Bundesregierung am 28.10.20 verschärfte Maßnahmen zum 02.11.20 beschlossen. Damit soll eine erhebliche Reduzierung der Kontakte in der Bevölkerung erreicht werden:

  • Alle sind aufgefordert, auf private Reisen und Besuche – auch von Verwandten zu verzichten. Das gilt für Inlands-/Auslandsreisen und überregionale Tagesausflüge.
  • Übernachtungsangebote werden nur noch für ausdrücklich dienstlich notwendige Zwecke genehmigt (betrifft Engelkeller Frühstückspension).
  • Theater, Kino, Freizeit- und Sporteinrichtungen, Schwimmbäder etc. werden geschlossen.
  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Für unsere Kegelbahn gilt aber weiterhin, dass geschlossene Gruppen aus dem Wohnbereich die Kegelbahn nutzen können. Fremdgäste sind ausgeschlossen.
  • Unsere Besuchsregelungen gelten weiter wie bisher. In Schloß Straß sind die Regelungen in der vergangenen Woche bereits verschärft worden.

CABito Werkstatt
Es ist wichtig, dass Klienten der Werkstätte an Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kommen. Deshalb muss der CABito in der Werkstätte in Betrieb bleiben. Die Spiele auf diesem Gerät werden bis auf weiteres abgestellt. Mit der Hauswirtschaftsgruppe wird die Desinfektion der CABitos in der Werkstätte und im Diepoldzentrum abgestimmt.

Quarantäne Wohnbereich
Klienten, die aus der Heimfahrt zurückkehren (länger als 72 Stunden), müssen in Quarantäne, mindestens so lange, bis ein negatives Testergebnis vorliegt (48 Stunden bis zu 1 Woche). Zeigt ein Klient nach einer Heimfahrt Symptome, soll eine Krankschreibung mit dem Arzt abgestimmt werden (ev. telefonische Krankschreibung). Zeigt ein Klient nach einer Heimfahrt (unter 72 Stunden) keine Symptome, geht zur Arbeit in die Werkstätte. Grundsätzlich rät der Wohnbereich ab, Heimfahrten zu unterstützen.

Klienten, die sich einer Operation unterziehen müssen und deshalb in Quarantäne sind, müssen auf ihrem Zimmer bleiben (isoliert von den anderen Klienten).

Werkstätten
Die Allgemeinverfügung für Werkstätten und Förderstätten ist bis zum 30.11.2020 verlängert.

Maskenpflicht – gilt für alle Standorte
Die Maskenpflicht gilt auf allen Plätzen und Wegen, im Innen- und Außenbereich, in Fluren und Aufzügen und überall dort, wo der Hygieneabstand nicht eingehalten werden kann.

Flächendesinfektion
Ein neues Flächendesinfektionsmittel von Dr. Schnell kann über Frau Graf angefordert werden. Damit können auch Plastikoberflächen desinfiziert werden (s. dazu Verfahrensanweisung anbei).

Diepoldhalle, Mittagessen WfbM-Klienten
Bitte die notwendigen Abstände an den Tischen einhalten bzw. die Stühle im geforderten Abstand aufstellen, so dass Klienten wissen, wo sie Platz nehmen können.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 22. Oktober 2020

Der Landkreis Donau-Ries hat eine eigene Allgemeinverfügung erlassen. Diese beinhaltet u. A. die Auflistung der stark frequentieren Orte/Plätze, die ab sofort zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichten. Außerdem werden private und öffentliche Veranstaltungen auf max. 5 Personen oder 2 Haushalte beschränkt.

Die Auflistung der Gebiete mit zwingender MNS Pflicht sowie die aktuelle Corona-Ampel (aktuell auf Rot!) sind auf unserer Homepage zu finden. 

Für die Stiftung Sankt Johannes ergeben sich aus den Allgemeinverfügungen folgende Beschlüsse:

  1.  Eine Wohngruppe wird als ein Haushalt betrachtet. Gemeinsam mit den bestehenden Mitarbeitern wird die Grenze der Anzahl an Personen, die sich treffen dürfen, erreicht. D. h., gemeinsame Veranstaltungen mehrerer Wohngruppen sind derzeit untersagt.
  2. Am Standort Donauwörth müssen Klienten auf dem Weg von der WfBM zur Kantine einen MNS tragen.
  3. Soweit die Abstandsregelung von 1,5 m in Schweinspoint nicht eingehalten werden kann, ist ein MNS verpflichtend (z. B. der Fußweg von der Werkstatt in das Diepoldzetrum).
  4. Das Tragen der MNS-Masken ist zwingend notwendig, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen. Dennoch kann es anstrengend sein, die Maske über einen längeren Zeitraum zu tragen. Bitte achten Sie auf sich und vergessen Sie nicht, genug zu trinken! 
Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 15. Oktober 2020

Die Bundesregierung hat sich mit den Landesregierung auf eine einheitliche Verschärfung der Corona-Regeln geeinigt:

  • Ergänzende Maskenpflicht
    Ab einem Wert von 35 Infektionen pro 100000 Einwohner eines Landkreises ist eine „ergänzende Maskenpflicht“ einzuführen, immer dort, wo Menschen dichter oder länger zusammenkommen.
  • Sperrstunde der Gastronomie
    Ab dem Wert von 35 Infektionen ist eine einheitliche Sperrstunde in der Gastronomie verpflichtend. Bars und Clubs werden dann geschlossen.
  • Teilnehmer von Feiern und Veranstaltungen
    Öffentliche Veranstaltungen unterliegen ab dem 35er-Wert einer verbindlichen Teilnehmerbegrenzung. Auch für private Feierlichkeiten greifen dann Obergrenzen. Dies gilt auch z. B. bei Geburtstagsfeiern von Klienten. 
  • Beherbergungsverbot
    Zum Beherbergungsverbot ist bisher keine einheitliche Regelung erreicht worden. Die Bundesregierung fordert alle Bürgerinnen auf, in den kommenden Monaten nicht erforderliche innerdeutsche Reisen in und aus Risikogebieten zu vermeiden.

Diesen Regelungen schließt sich die Stiftung Sankt Johannes an, sobald der Inzidenzwert von 35 pro 100000 Einwohner im Landkreis Donau-Ries erreicht ist.

Für unsere Klienten gilt bei Familienheimfahrten bis auf weiteres: Ist die Verweildauer länger als 72 Stunden, muss eine Testung und eine Quarantänezeit erfolgen, bis ein negatives Ergebnis vorgelegt wird.

Das Pendeln vom Heimatort zur Dienststelle oder zur Berufsschule, Fachseminaren bzw. Studienplatz ist davon ausgenommen.

Freizeitmaßnahmen können geplant und gebucht werden, wenn eine kostenlose Stornierung aufgrund der Corona-Pandemie vom Hotel/Pension zugesagt wird.

MNS-Masken
Im Johannes Markt können ab sofort hochwertige Schutzmasken für den privaten Gebrauch eingekauft werden (0,67 €/Stück). Die für den Dienst ausgegebenen Masken sind ausschließlich für den Dienst vorgesehen. MNS-Masken im privaten Bereich muss jeder selbst erwerben.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 02. Oktober 2020

Eine Quarantäne kann nur durch einen Arzt oder das Gesundheitsamt ausgelöst werden. Die Zeit ab einer Corona-Testung bis zum Eintreffen des Ergebnisses ist keine Quarantänezeit, die vom Dienstgeber bezahlt wird. In diesem Fall besteht die Möglichkeit Urlaub oder Mehrarbeitsstunden zu nehmen und falls man sich krank fühlt, kann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Hausarzt vorgelegt werden.
Bitte beachten Sie, dass bei eigenverschuldeter Quarantäne durch Urlaub in einem Risikogebiet (mindestens 5 Tage), auch diese Zeit nicht vom Arbeitgeber bezahlt werden muss. Das RKI gibt tagaktuell die Risikogebiete aus.

Tragen von MNS-Masken
Wir erinnern daran,  weiter die Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregelung, Tragen eines Mundnasen-Schutzes bei der Arbeit direkt am Klienten, Händedesinfektion) und auf die Sorgfalt zu achten.

Ab sofort besteht MNS-Maskenpflicht in den Fluren und Treppenhäusern des gesamten Schloßgebäudes. Die MNS-Masken können erst am jeweiligen Arbeitsplatz abgelegt werden. An den Eingangstüren im EG und an den Flurtüren werden entsprechende Hinweisschilder angebracht.

Regelmäßiges Lüften der Räume
Die Betriebsärztin rät, regelmäßig die Räume zu durchlüften, so dass Aerosole sich nicht lange in der Luft halten können.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 24. September 2020

Aufgrund regional steigender Infektionszahlen/Neuinfektionen wurde die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erneut angepasst. Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, wird das jeweils zuständige Gesundheitsamt insbesondere folgende Anordnungen treffen:

  • Beschränkung des gemeinsamen Aufenthalts im öffentlichen Raum und im privat genutzten Räumen auf Gruppen von bis zu fünf Personen
  • Beschränkung der zulässigen Anzahl der Teilnehmer an Veranstaltungen nach § 5 Abs. 2 (Beerdigungen, Hochzeiten etc.) auf bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen bzw. 50 Personen im Freien
  • Anordnung einer Maskenpflicht auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätzen,
  • Verbot des Konsums von Alkohol außerhalb des zulässigen Gastronomiebetriebs auf stark frequentierten Plätzen
  • Untersagung der Abgabe von Speisen und Getränken in der Gastronomie zum Verzehr an Ort und Stelle zwischen 23.00 Uhr – 6 Uhr

Auch die speziellen Besuchsregelungen nach § 4 sollen bei dauerhaft hohen Neu-Infektionszahlen regional durch das regionale Gesundheitsamt in den Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Einrichtungen der Altenhilfe, auf täglich eine Person während einer festen Besuchszeit wieder eingeschränkt werden.
Es empfiehlt sich also, die regionalen Zahlen vor Ort im Blick zu haben und sich regelmäßig über jeweiligen Anordnungen zu informieren.

Hygienekonzept
Frau Graf und Herr Rotzer werden die Hygienekonzepte auf ihre Aktualität überprüfen und ggf. ergänzen. Die jeweils aktuelle Version wird auf die Homepage gestellt.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 17. September 2020

Hinweis zu Mund-Nasen-Schutz-Masken
Der Einsatz von FFP2-Masken mit einem Ausatemventil ist nicht erlaubt.

Gesichtsvisiere sind nicht erlaubt. Es handelt sich weder um ein Medizinprodukt nach Medizinproduktgesetzen, noch um ein Produkt für die persönliche Schutzausrüstung im Arbeitsschutzbereich. Eine Ausnahme kann nur erfolgen, wenn ein Attest vorgelegt wird, dass aus gesundheitlichen Gründen keine MNS-Maske getragen werden kann.

Ab sofort werden OP-Masken an alle Mitarbeiter ausgegeben. Auch Klienten können mit 1 – 2 Masken vorab versorgt werden. Künftig können diese Masken auch im Johannes Markt gekauft werden (auch in kleinen Stückzahlen). Diese OP-Masken können bis zu 3 Tage je 8 Stunden verwendet werden.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 10. September 2020

Bei Klienten, die das Wochenende zuhause verbringen oder mit Eltern in Urlaub fahren, wird empfohlen, einen negativen Coronatest vorzulegen. Dieser darf nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. Die letzte Entscheidung, ob ein Test durchgeführt werden muss oder nicht, liegt beim Einrichtungsleiter.

Hygiene/Reinigung
Aufgrund der beginnenden Erkältungs- und Grippezeit, werden weitere Standhygienespender angeschafft, mit längerem Hebel für Ellbogenbedienung. Damit sollen möglichst alle Ein- und Ausgänge versorgt werden.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 3. September 2020

Werkstätten
Mit der Allgemeinverfügung, die ab 31.07. in Kraft getreten ist, wurde verfügt, dass der Werkstattbesuch nicht freiwillig ist, sondern Klienten in die Arbeiten gehen müssen. Diese Aussage hat das Ministerium inzwischen korrigiert: für Klienten, die zur Risikogruppe gehören, ist der Werkstattbesuch freiwillig. Die Bestimmungen zur Platzfreihaltegebühr stehen dem jedoch entgegen.

Testergebnisse
Das Eintreffen von Testergebnissen kann aktuell bis zu einer Woche dauern.

Nur unter den höchstmöglichen Sicherheitsvorkehrungen sollen berufsorientierte Praktikas, und Probearbeiten durchgeführt werden. Das gleiche gilt für Klienten, die im BBB hospitieren.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 27. August 2020

Kegelbahn

Am 01.09. öffnet wieder die Kegelbahn. Hier gelten die gleichen Regelungen wie für Restaurants. Klienten, die alleine in die Kegelbahn gehen, müssen sich registrieren (wenn sie dazu in der Lage sind) und an einen Einzeltisch setzen.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 20. August 2020

Risikopatienten
Unseren Klienten, die zur Risikogruppe zählen und die seit März nicht mehr die Werkstätten
besuchen konnten, soll ab 01.09. in den Werkstätten wieder Beschäftigung angeboten werden.
Ein Schutzkonzept für diese Klienten ist ausgearbeitet und wird in der kommenden Woche mit
der Betriebsärztin abgestimmt.
 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 13. August 2020

Die Allgemeinverfügung bleibt inhaltlich unverändert und ist weiter bis zum 09.09.2020 gültig.

Werkstätten
Ab 17. August 2020 kommen die Platzfreihalteregelungen für die Werkstätten wieder zur Anwendung. In besonderen Härtefällen (vulnerable Klienten) kann in Rücksprache mit dem Bezirk von der Platzhalteregelung abgesehen werden. Am 20. August 2020 wird die Betriebsärztin, Fr. Dr. Mehlhaff, eine Betriebsbegehung durchführen. Vulnerable Klienten sollen zur Risikominimierung, auf Empfehlung der Betriebsärztin, eigenes Werkzeug bekommen, das nicht gemeinschaftlich genutzt wird.

Förderstätten
Die Platzfreihalteregelungen für die Förderstätten bleiben weiterhin ausgesetzt, wenn Klienten wegen des Infektions- und Erkrankungsrisikos die Förderstätte nicht besuchen können. Der Besuch der FÖS bleibt freiwillig. Wie bereits mitgeteilt, öffnet die Förderstätte ab 01. September 2020 zusätzlich zu bereits betreuten externen, auch wieder für interne Klienten.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 06. August 2020

Förderstätten
Ab 01.09 wird die FÖS für interne Besucher geöffnet. Bewohner des Lercherwegs bleiben vor Ort. Alle anderen Besucher der FÖS werden nach Schweinspoint gefahren. Zwei Förderstättenbesucher aus Donauwörth werden vorher getestet. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wurde ein Konzept erarbeitet, das sicherstellt, dass die Gruppen untereinander sowie interne und externe Klienten keinen Kontakt haben.

Werstätten
Ab 01.09 öffnet auch die WfbM ihre Türen für vulnerable Personengruppen. Zwei Klienten dieser Risikogruppe, die sich nicht an die Hygieneregeln halten können, werden in der FÖS betreut und müssen getestet werden. In Absprache mit Frau Graf wird das Hygienekonzept überprüft und auf jeden einzelnen Klienten individuell angepasst.

Abstands-und Hygieneregelung
Im Rahmen der Mitverantwortung für Kollegen und Klienten möchte wir Sie nochmals darum bitten, Abstands-und Hygieneregeln weiterhin einzuhalten.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 30. Juli 2020

Heimkehrer aus Risikogebieten
Aktuell besteht der Wunsch seitens der Angehörigen und Klienten, in den Urlaub zu fahren und Wochenende bei den Eltern zu verbringen. Wir weisen auf die aktuell gültige Einreisequarantäneverordnung hin: Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich freiwillig in eine 14tägige Quarantäne begeben. Auch eine Einreise aus einem sogenannten Hotspot zieht eine Quarantäne nach sich. Über das RKI können die aktuellen Risikogebiete eingesehen werden. Wir bitten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass sie Angehörige auf diesen Umstand hinweisen. Die geltenden Bestimmungen haben wir beigefügt. Gerne kann dieses Schreiben auch an Angehörige ausgegeben werden.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 03. Juli 2020

Urlaubsfahrten von Klienten
Klienten können auf Wunsch mit ihren Eltern in Urlaub fahren. Allerdings muss die Familie bzw. der Klient u. U. mit Konsequenzen rechnen: Nachweis eines Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist und ggf. Quarantäne. Die Teams in den Wohnheimen werden gebeten sorgfältig abzuwägen, ob ein Klient die Hygiene- und Abstandsregeln kennt, sich daran hält oder ob er dazu nicht in der Lage ist. Dann erst sollte über eine Urlaubsfahrt entschieden werden.

Werkstätten
Mitarbeiter und Klienten erhalten in den sehr belasteten Arbeitsbereichen, wie z.B. Wäscherei, Einmalmasken. Aktuell werden für die Sommermonate leichtere Masken getestet bzw. eingekauft. Unsere Klienten in den Werkstätten halten sich vorbildlich an das Tragen von Mund-NasenSchutz-Masken. Großes Lob dafür von der Werkstättenleitung. 

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 26. Juni 2020

Besuchsregelung für das gemeinschaftliche Wohnen
Für die Stiftung Sankt Johannes besteht folgende Besucherregelung:

  • Besuch von Partner, Eltern, Verwandte gerader Linie und Geschwister ist ab sofort möglich
  • Für alle Besucher gilt eine Maskenpflicht währen des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung
  • Möglichst durchgängig ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten
  • Jeder Besucher muss sich bei jedem Besuch namentlich registrieren und gleichzeitig bestätigen, dass er in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem positiv getesteten Patienten hatte und aktuell selbst keine Beschwerden hat (Fieber, Husten).
  • Vor dem Betreten ist eine Händedesinfektion durchzuführen
  • Besuche sollten vorrangig in den ausgewiesenen Besucherbereichen oder im Freien stattfinden. Bei mehreren Besuchern für einen Klienten findet der Besuch grundsätzlich im Freien statt
  • Besuche im Bewohnerzimmer sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren
  • Die Besuchszeit wird mit nach Rücksprache mit der Wohngruppe festgelegt
  • Die Besuchslänge wird auf 2 Stunden festgelegt
  • Nach Ende des Besuches werden die Räume gelüftet und die Flächen desinfiziert

An jedem Hauseingang wird ab sofort ein Plakat angebracht, dass alle Hinweise zu den Besucherregelungen enthält, so dass der Besucher bereits, vor Eintritt in das jeweilige Haus, die Regelungen kennt. Das Plakat wird von Herrn Hertle in Abstimmung mit Frau Graf erstellt und den Wohnheimen zur Verfügung gestellt.

Werkstätten
Die Werkstätten in Schweinspoint und in Donauwörth haben bereits am Montag, 22.06.2020 den Betrieb mit Klienten aus dem gemeinschaftlichen Wohnen / stationärer Bereich gestartet. In allen Abteilungen werden die erforderlichen Abstandsregelungen eingehalten. Am Werkstättenstandort Donauwörth wurde diese Woche das Essenszelt aufgestellt, so dass ab nächster Woche regulärer Mittagstisch angeboten werden kann. Die Temperaturmessung bei den Klienten, die in die Werkstätte gehen, wird ab sofort in der Früh vorgenommen, so dass bei Fieber, der Klient auf der Wohngruppe verbleibt. Klienten aus dem Wohnbereich, die nicht in der Werkstätte betreut werden, dürfen nicht in die Werkstättenräume. Die Mitarbeiter des Wohnbereiches werden gebeten, diese Regelung mit den Klienten zu kommunizieren.

Förderstätten
Die Lockerungen der Auflagen für Förderstätten ermöglicht eine Betreuung von externen Förderstättengängern ab 6. Juli 2020. Für Klienten aus dem stationären Wohnen wird weiterhin eine Tagesstruktur auf den Wohngruppen angeboten.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 19. Juni 2020

Werkstätten
Die Werkstätten in Schweinspoint und in Donauwörth starten am Montag, 22.06.2020 den Betrieb mit Klienten aus dem gemeinschaftlichen Wohnen / stationärer Bereich. Die Werkstätte in Donauwörth wird in der kommenden Woche bei 3 Arbeitsgruppen Lunchpakete mittags im Mehrzweckraum anbieten, um die nötige Abstandsregelung auch während der Mittagsbetreuung einhalten zu können. Aktuell wird geklärt, ob ein  Essenszelt aufgestellt werden kann. Bei Klienten, die zu einer Risikogruppe gehören (Herz-, Lungenkrankheiten, Diabetes) und es unklar ist, ob sie in die Werkstätte gehen können, soll der Wohnbereich über den Hausarzt ein Attest eingeholt werden. Für Wohnen in Donauwörth wurden diese Atteste erstellt. Die Förderstätten werden bei Öffnung Einverständniserklärungen von Angehörigen bzw. Betreuern eingeholen. Die Tagesstätte Donauwörth wird sich ebenfalls mittels Einverständniserklärungen o.ä. absichern. Grundsätzlich muss sich die Stiftung Sankt Johannes mit diesen Attesten und Bescheinigungen absichern, nicht grob fahrlässig gehandelt zu haben.

Besuchsregelung
Das Gesundheitsministerium erarbeitet aktuell in Abstimmung mit dem Sozialministerium Vorschläge für eine Lockerung der Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Altenheime und Behinderteneinrichtungen. Für die künftigen Besuchsregelungen wird die Verantwortung bei den Trägern und Einrichtungen vor Ort liegen, jeweils im Einvernehmen mit den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden. Für die Stiftung Sankt Johannes wird folgende Besucherregelung festgelegt:

  • Besuch von Partner, Eltern, Verwandte gerader Linie und Geschwister ist ab sofort möglich
  • Für alle Besucher gilt eine Maskenpflicht währen des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung
  • Möglichst durchgängig ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten
  • Jeder Besucher muss sich bei jedem Besuch namentlich registrieren und gleichzeitig bestätigen, dass er in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem positiv getesteten Patienten hatte und aktuell selbst keine Beschwerden hat (Fieber, Husten).
  • Vor dem Betreten ist eine Händedesinfektion durchzuführen.
  • Besuche sollten vorrangig in den ausgewiesenen Besucherbereichen oder im Freien stattfinden. Bei mehreren Besuchern für einen Klienten findet der Besuch grundsätzlich im Freien statt
  • Besuche im Bewohnerzimmer sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren.
  • Die Besuchszeit wird mit nach Rücksprache mit der Wohngruppe festgelegt.
  • Die Besuchslänge wird auf 2 Stunden festgelegt.
  • Nach Ende des Besuches werden die Räume gelüftet und die Flächen desinfiziert.

Veranstaltungen
Veranstaltungen dürfen im Innenbereich mit 50 Personen und im Außenbereich mit 100 Personen durchgeführt werden.

Corona Neuigkeiten: Montag, 15. Juni 2020

Werkstätten
Ab Montag, nächste Woche starten die Werkstätten wieder im vollen Betrieb und alle internen Klienten dürfen wieder arbeiten. Hierfür wird entsprechend ein Hygienekonzept umgesetzt. Masken tragen und Abstand sind nach wie vor die wichtigsten Punkte

Sobald die Mittagessens-Situation in den Werkstätten in Donauwörth geklärt ist, werden auch dort stationäre Klienten wieder arbeiten gehen können. Weitere Information dazu erfolgen bei der Krisensitzung am Donnerstag, 18. Juni.

Förderstätte
Das Betreuungsverbot ist bis 30.06.2020 verlängert. Sobald feststeht, wie viele externe Klienten in die Förderstätte kommen werden, wird am 6. Juli ein Start eingeplant, vorausgesetzt, die Allgemeinverfügung wird außer Kraft gesetzt.

Platzfreihalteregelung
Rückwirkend zum 25.05.20 finden die ausgesetzten Platzfreihalteregelungen wieder Anwendung. Klienten, die seit längerem Zuhause sind, sollen wieder in die Einrichtung zurückkehren. Mit Frau Graf werden die Regelungen abgestimmt.

Corona Neuigkeiten: Montag, 08. Juni 2020

Die Öffnung der Werk- und Förderstätten für interne Klienten wird zum 15.06.2020 nicht möglich sein. Es gibt hierzu momentan kein festes Datum, da es an Vorlauf zur Vorbereitung und Kommunikation bedarf. Die Angehörigen der externen Förderstättenbesucher wurden angeschrieben, ob Betreuungsbedarf besteht. Die Öffnung der FÖG ist im Juni dennoch ausgeschlossen, weil die Mitarbeiter bis Ende Juni bereits dienstlich in Wohngruppen eingeteilt sind und wir damit die Betreuung für alle internen Klienten am Tag sicher stellen können.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 05. Juni 2020

Die „Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (5. BayIfSMV)“ wurde veröffentlicht. Darin werden unter anderem unter § 4 Abs. 2 die seit 9. Mai 2020 geltenden Besuchsregelungen in vollstationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe fortgesetzt. Die Verordnung wurde am 29.05.2020 in Kraft gesetzt und gilt bis 14. Juni 2020.

Ab 15.06.2020 wird es vermutlich möglich sein, externe Förderstättenbesucher wieder in den Förderstätten zu betreuen (ähnlich wie externe Werkstättenbesucher). Weil die Mitarbeiter der Förderstätte bis Ende Juni in den Wohnheimen dienstlich eingeteilt sind, wird die Öffnung frühestens zum 08.07. vorgenommen. Bisher gibt es dazu allerdings noch keine schriftlichen Vorgaben durch das Ministerium.

Ab Montag, 08.06.20, können Klienten aus dem Donaublick in der Werkstätte im Donau-Forum beschäftigt werden.

Zur Öffnung der Werkstätten für stationäre Klienten in nächster Zeit, gibt es aktuell keine neuen Informationen.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 28. Mai 2020

Besuchsregelung - Seniorenzentrum Schloß Straß
Über Pfingsten (31.05.) bis einschl. Donnerstag 04.06. werden letztmalig die Besuche gelenkt. Ab Samstag, 6. Juni, sind in der Zeit von 14 – 16 Uhr dann wieder täglich Besuche möglich. Die Eintragung in die Meldeliste muss jedoch nach wie vor erfolgen, ebenso die notwendigen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen (MNS-Maske, Abstand). Wenn möglich sollen die Besuche im Freien erfolgen. Herr Hertle bereitet mit seinem Team einen Info-Flyer vor, der bereits den Besuchern an Pfingsten mitgegeben werden kann. Mittels Anrufbeantworter kann ebenfalls auf die gelockerten Besuchsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden.
Wichtig: Besucher müssen sich grundsätzlich immer in die Meldelisten eintragen, auch dann, wenn sich der Besucher und der Klient auf dem Stiftungsgelände im Freien treffen. Das Gesundheitsamt benötigt diese Daten im Corona-Verdachtsfall für die Zurückverfolgung von Kontakten.

Besuch von internen Klienten untereinander
Wohnheime können Paaren einen Besuch ermöglichen.

Aufnahme
Der Bereich Wohnen erstellt gemeinsam mit Herrn Rotzer ein allgemeines Schutzkonzept nach den Handlungsempfehlungen des Ministeriums und mit den Verweisen auf die bereits bestehenden Verfahrensanweisungen und Gefährdungsbeurteilungen.

Corona Neuigkeiten: Montag, 25. Mai 2020

Wir erinnern an die weitere Gültigkeit der Corona-Schutz- und Präventionsmaßnahmen, u.a.

  • Abstandsregel 1,5 m
  • Mund-Nasen-Schutz tragen (wenn Abstand nicht eingehalten werden kann)
  • Regelmäßige Temperaturmessung bei Klienten und Mitarbeitern
  • Regelmäßige Durchlüftung der Räume
  • Schutzkleidung muss in Ordnung sein
  • Regelmäßige Oberflächendesinfektion
Corona Neuigkeiten: Montag, 18. Mai 2020

Werkstätten
Seit heute haben die Werkstätten mit externen Klienten erfolgreich den Werkstättenbetrieb gestartet. Das Tragen der MNS-Masken funktioniert recht gut bei den Werkstättenbesuchern.

Schloß Straß
Angehörige haben inzwischen feste Besuchszeiten für die beiden Besuchstage Donnerstag und Sonntag erhalten.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 14. Mai 2020

Werkstätten
Das Betretungsverbot für Werkstätten gilt weiter bis vorerst 08.06.2020. Ausnahme: allerdings können ab 18.05.2020 Menschen mit Behinderung die Werkstätte besuchen, die zuhause oder ambulant betreut wohnen, wenn sie keiner Risikogruppe angehören und Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen einhalten können.

Förderstätten
Für die Förderstätten gilt ebenfalls das Betretungsverbot bis 08.06.2020. Hier gehen die Verbände davon aus, dass dieses Betretungsverbot noch länger gelten wird, weil hier das Risiko sehr groß ist und Klienten die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen nicht einhalten können.

Heimfahrten
Die FQA hat bestätigt, dass Heimfahrten möglich sind. Klienten, die aus der Familie zurückkehren, müssen nicht mit einer Quarantäne belegt werden.

Corona Neuigkeiten: Donnerstag, 08. Mai 2020

Umsetzung der Corona-Lockerungen in Heimen und Werkstätten
An alle Angehörigen und Betreuer ist am 6. Mai ein Schreiben gegangen, wie Sankt Johannes die Lockerungen umsetzt bzw. welche Maßnahmen getroffen werden. Ab 9. Mai sind feste Besuchszeiten in festgelegten Räumen geplant. Gleichzeitig wurden auch Verfahrensregeln erarbeitet, wie Mitarbeiter bei Besuchsanfragen vorgehen müssen. 

Werkstätten
Der Start des Werkstättenbetriebes kann nicht am kommenden Montag losgehen und muss mindestens nochmals um eine Woche verschoben werden. Selbst der Start am 18.05. ist noch nicht sicher. Hier sind wir von der Genehmigung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit Familie und Soziales abhängig.

Maskenpflicht
Die Maskenpflicht galt bisher im Diepoldzentrum für die Metzgerei/Bäckerei und den Supermarkt. Aus Rücksicht auf Kunden und Klienten und in Vorbildfunktion für unsere Kolleginnen und Kollegen, die ganztags dort Masken tragen müssen, wird ab sofort die Maskenpflicht auf das gesamte Diepoldzentrum ausgeweitet. Die MNS-Maske muss solange getragen werden, bis das Tablett am Tisch abgestellt wird. Die Maske kann dann auf einer Serviette abgelegt und abgedeckt und nach dem Essen wieder angelegt werden. Um Verständnis wird gebeten.

Wohnen
Temperaturmessung Bewohner und Mitarbeiter
Änderung der bisherigen Regelung: Mitarbeiter messen ihre Temperatur nur noch einmal vor Schichtbeginn. Bei den Bewohnern wird einmal abends die Temperatur gemessen. Friseure können unter den gleichen Hygienebedingungen wie in den Friseursalons, ihre Leistung in den Wohnheimen durchführen. Eine Eintragung in die Besucherliste ist zwingend notwendig.

Corona Neuigkeiten: Montag, 05. Mai 2020

Die Bayerische Staatsregierung hat die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis einschließlich 10.05.2020 verlängert.

Erinnerung
Kegelbahn, Billard und Kicker können gruppenweise im DiZe gebucht werden.

Johannes Hof
Das Therapieangebot wird wieder gestartet. Abo-Karten können eingelöst werden. Einen Stammtisch kann es mit geschlossenen Gruppen wieder geben.

Besuchsmöglichkeiten
Die Einrichtungsleiter werden in ihren Häusern individuelle Besuchsmöglichkeiten anbieten (z. B. in Mehrzweckräumen oder Pavillons).

Seniorentreff
Der Seniorentreff im Schloß startet wieder am 05.05. für Klienten des Hauses Schloßgarten.

Offene Hilfen
Das Kaufhaus SinnSalabim wird ab Donnerstag, 07.05., wieder geöffnet (über die Seiteneingänge und nicht am Haupteingang).